Die vom Wiener Handelsgericht verhängte Aussetzung des Uber-Taxidienstes in Wien wurde beendet. Auf Wunsch hat Uber nun eine lokale Tochtergesellschaft in Österreich. Mit der Umstellung auf einheitliche Tarife für Taxis und Mietwagen steht die nächste Herausforderung bereits bevor.

Uber kündigte letzte Woche an, dass alle Dienste in Österreich vorübergehend eingestellt würden Hintergrund war eine gerichtliche Entscheidung des Wiener Handelsgerichts, die entschied, dass Uber in Österreich eine Tochtergesellschaft und eine Genehmigung für das Inverkehrbringen benötigt, um seine Dienstleistungen zu erbringen.

„In der vergangenen Zeit wurden alle notwendigen Schritte unternommen, um die Anforderungen des Gerichts zu erfüllen. Uber arbeitet jetzt mit einer lokalen steuerpflichtigen Tochtergesellschaft und einer entsprechenden Genehmigung für das Inverkehrbringen in Österreich zusammen. “

Lesen Sie auch: Das Taxiunternehmen Uber wird seine Daten zur Nutzung der App in Amsterdam weitergeben

Drucken Freundlich, PDF & Email
Lesen Sie auch  Das Arbeitsgericht hat Uber zur Zahlung in Millionenhöhe verurteilt