Die Kapazität des öffentlichen Verkehrs in Städten hat ihre Obergrenze erreicht. Beispielsweise reicht die derzeitige und geplante Kapazitätserweiterung des öffentlichen Verkehrs in Amsterdam, Rotterdam und Den Haag nicht aus, um dem erwarteten Anstieg der Zahl der Reisenden Rechnung zu tragen. Derzeit wächst die Zahl der Reisenden hier um ungefähr 5 Prozent pro Jahr, während die Pläne ungefähr 2 Prozent annehmen. 

Infolgedessen werden die Verkehrskapazität und die Obergrenze für den öffentlichen Verkehr in diesen Städten bereits zwischen 2025 und 2030 erreicht. Das Mobilitätsallianz fordert eine Überarbeitung unserer Vision des Mobilitätssystems und die Entwicklung eines integrierten Mobilitätssystems mit viel mehr Bewegungsfreiheit, Flexibilität und Wahlfreiheit. 

Nach jüngsten Zahlen von Statistics Netherlands werden die Niederlande im Jahr 2035 mehr als 18 Millionen Einwohner haben, eine Million mehr als jetzt. Wachstum wird vor allem in den (mittleren) Großstädten erwartet. Um dem Wachstum Rechnung zu tragen, gibt es eine enorme Wohnungsaufgabe und den entsprechenden Bedarf an einem robusten öffentlichen Verkehrsnetz, das die Städte zugänglich hält und die Verkehrskapazität bewältigen kann. Sowohl in als auch um die Randstad. Die geplanten Investitionen reichen vorerst nicht aus, um dem Wachstum der Reisenden Rechnung zu tragen.

„Das rasante Wachstum der Zahl der Reisenden infolge des Wohnungsbaus ist auf der Randstad-Bahnstrecke zwischen Den Haag, Rotterdam und Zoetermeer im Jahr 2007 deutlich zu erkennen. Die Zahl der Reisenden ist von 29.000 pro Tag in den letzten Jahren auf jetzt 130.000 gestiegen. “

Szenarien mit hohem Wachstum kennzeichnen auch Amsterdam, wo trotz des Baus der Nord-Süd-Linie und der Zunahme der Anzahl der Fährverbindungen im Norden bereits ein Mangel an öffentlichen Verkehrsmitteln besteht. Die Häuser fliegen auch entlang der Westringstraße aus dem Boden, was die Notwendigkeit von Investitionen in eine bessere West / Ost-Verbindung sehr wichtig macht.

Der Bedarf ist hoch und Mobilität muss bei den nächsten Wahlen zu einem der drei Hauptthemen werden. Die Mobility Alliance befürwortet einen integrierten Ansatz für unsere Mobilitätsprobleme in den Niederlanden. Zu diesem Zweck wurde im Juni dieses Jahres der Delta-Mobilitätsplan vorgestellt. 

Eine Blaupause für unser zukünftiges Mobilitätssystem, die es dem Benutzer ermöglicht, flexibler im Reise- und Transportverhalten zu sein. Dies schafft mehr Platz und erleichtert das Reisen und Transportieren. Dies erfordert zusätzliche 3 Milliarden Euro pro Jahr. Dieser Ansatz bringt unserer Gesellschaft einen sozialen Wert von bis zu 18 Milliarden Euro pro Jahr (einschließlich weniger Staus und Verspätungen und weniger Verkehrsunfällen).

Lesen Sie auch: Censys BV bietet seit 25 Jahren Lösungen für die Mobilität

Pitaneblau
Drucken Freundlich, PDF & Email