Rover fordert NS auf, den Intercity Direct außerhalb der Hauptverkehrszeiten gebührenfrei zu machen, solange die Eisenbahn in der Umgebung von Leiden fährt. In der gesamten Randstad werden aufgrund der Arbeiten große Unannehmlichkeiten erwartet. Auf Wunsch von Rover stellen NS und ProRail umfassende Informationen zur Verfügung.

Im Februar werden an den Hauptbahnhöfen Leiden und Den Haag Arbeiten an Weichen durchgeführt. Daher fahren vom 8. bis 16. Februar weniger oder kürzere Züge um Leiden herum. Vom 22. Februar bis 1. März verkehren weniger Züge um Den Haag Central. Während dieser Zeit werden Zugpassagiere in der gesamten Randstad mehr Reisezeit, zusätzliche Transfers und volle Züge erleben.

Im vergangenen Jahr führten umfangreiche Arbeiten in Leiden zu zahlreichen Beschwerden bei Rover. Grund genug für Rover, sich auf einen einzulassen Bewertungsbericht einschließlich der Bitte um bessere Kommunikation. NS und ProRail zeigen nun deutlich Verbesserungen in diesem Bereich: Reisende werden unter anderem durch Plakate und Lichtschilder an Bahnhöfen über die anstehenden Arbeiten in Leiden informiert. NS hat einen Webpagina gemacht mit einem Überblick über die Folgen pro Tag. ProRail bietet auch Hintergrundinformation über die Arbeit.

NS fordert Reisende auf, so weit wie möglich außerhalb der Hauptverkehrszeit zu reisen. NS empfiehlt Reisenden zwischen Rotterdam Central, dem Flughafen Schiphol und Amsterdam Central, das IC Direct zu nutzen. Reisende müssen einen Zuschlag von 2,60 € zahlen. Rover fordert NS auf, den Zuschlag außerhalb der Hauptverkehrszeiten zu senken, um Reisende für die Vermeidung von Hauptverkehrszeiten zu belohnen. Rover wird in den kommenden Wochen den Verlauf des Zugverkehrs während der Arbeiten überwachen.

Lesen Sie auch  NS führt Tool für Reisende mit MID ein

Lesen Sie auch: Rover bedauert, den Nachmittagsrabatt NS abgeschafft zu haben

Drucken Freundlich, PDF & Email