Die SNCB-Karte mit kostenlosen Zugfahrten, die jeder bekommt, wird auf September verschoben. Dies ist eine der Maßnahmen des Sicherheitsrates. Ab Mittwoch, dem 29. Juli, gelten in Belgien mindestens für den nächsten Monat zusätzliche Maßnahmen. Premierministerin Sophie Wilmès (MR) ist überzeugt, dass die neuen strengeren Koronamaßnahmen die Ausbreitung des Virus in Belgien stoppen werden.

soziale Blase wird erheblich reduziert

Im kommenden Monat darf eine Familienblase maximal 5 dauerhafte Kontakte haben, ausgenommen Kinder unter 12 Jahren. Auch das Einkaufen wird wieder strenger und eine Registrierungspflicht für Sportstunden und Wellnesscenter wird eingeführt. Die soziale Blase wird immer kleiner, da eine Familienblase im kommenden Monat maximalen Kontakt zu 5 anderen Erwachsenen mit Ausnahme von Kindern haben darf.

"Wenn sich alle daran halten, werden wir das Virus in vier Wochen wieder unter Kontrolle haben", sagt der Epidemiologe Pierre Van Damme. 

Der Virologe Marc Van Ranst ist auch mit den Entscheidungen des Nationalen Sicherheitsrates zufrieden. "Die neuen Maßnahmen sind sehr streng, aber das war notwendig, um eine zweite Welle zu stoppen", sagte Van Ranst in den VTM News. Der Biostatistiker Geert Molenberghs nennt es „eine kraftvolle Entscheidung“. "Niemand macht das gerne, aber darum haben wir gebeten", sagt er in den Nachrichten über Nummer eins. "Es liegt nun an allen, dies zu verfolgen, und an den Statistikern, die Kurven im Auge zu behalten", klingt es.

Lesen Sie auch: Superspreizer können zu einer vollständigen Sperrung führen

Ministerin Sophie Wilmès
Drucken Freundlich, PDF & Email