Keolis Sverige, die schwedische Tochtergesellschaft von Keolis, erhielt von der schwedischen Behörde für öffentliche Verkehrsmittel (PTA) Storstockholms Lokaltrafik (SL) eine Vertragsverlängerung um vier Jahre im Wert von 500 Mio. EUR für den Betrieb und die Wartung einer fossilfreien Busflotte in Stockholm, Schweden. Der ursprüngliche Vertrag, der im August 2022 ausläuft, läuft nun bis August 2026 und beinhaltet die Einführung von 15 neuen vollelektrischen Bussen in der aktuellen Flotte.

Ab August 2022 umfasst der erneuerte Vertrag den Betrieb und die Wartung von 335 fossilfreien Bussen ins Zentrum von Stockholm und auf die nordöstlich der Stadt gelegene Insel Lidingö mit 400.000 Einwohnern. Im Rahmen dieses neuen Vertrags werden ab August 15 2022 neue Elektrobusse die bestehende Flotte vervollständigen.

Keolis wird auch das Passagiererlebnis verbessern, indem ein IT-System implementiert wird, mit dem Pendler die genaue Position und Ankunftszeit des nächsten Busses verfolgen und die Anzahl der Passagiere an Bord kennen können. Das 361 km lange Netz verfügt über 41 Linien, 400 Bushaltestellen, drei Depots und befördert jährlich 80 Millionen Passagiere. Es wird ein neues Depot mit einem Ladesystem für die E-Busse gebaut, und 1.400 Keolis-Mitarbeiter werden sich für die Verwaltung und Wartung dieses Netzwerks einsetzen.

Keolis Sverige ist seit 2003 in Schweden präsent und mit mehr als 6000 Mitarbeitern der zweitgrößte Anbieter auf dem schwedischen Busmarkt. Das Unternehmen ist in sechs Regionen mit rund 1.800 fossilfreien Bussen tätig, die 93 Millionen km zurücklegen und jährlich 240 Millionen Passagiere befördern.

Lesen Sie auch: Marie-Ange Debon zum Executive Chairman von Keolis ernannt

Lesen Sie auch  Ausschreibung Elektroauto bei der niederländischen Polizei
Drucken Freundlich, PDF & Email