In den Niederlanden wurde zum ersten Mal weltweit ein Passagierflug durchgeführt, bei dem das Flugzeug teilweise mit nachhaltig hergestelltem synthetischem Kerosin geflogen wurde. Dies wurde kürzlich auf einer internationalen Konferenz über nachhaltige synthetische Flugkraftstoffe (SAF) in Den Haag angekündigt. Shell, die das nachhaltige Kerosin und KLM produzierte, das den Flug durchführte, erklärte die Welt erstmals auf dem Treffen, das auf Initiative von Minister Van Nieuwenhuizen (Infrastruktur- und Wassermanagement) stattfand und bei dem europäische Politiker, politische Entscheidungsträger, Vertreter der Industrie und der Luftfahrt anwesend waren ) Industrie und Organisationen der Zivilgesellschaft nahmen teil.

Die Niederlande sind eines der führenden Länder in Europa, die die Entwicklung und Anwendung nachhaltiger Flugkraftstoffe fördern wollen, um die Luftfahrt nachhaltiger zu gestalten. Die Niederlande wollen die Entwicklung und Anwendung nachhaltiger Flugkraftstoffe (Biokraftstoffe und synthetisches Kerosin) fördern, damit Europa bis 2050 vollständig mit nachhaltigem Kraftstoff fliegen kann. Zu diesem Zweck unterstützt die Regierung verschiedene Initiativen, um Produktion und Nutzung in Gang zu bringen, zu vergrößern und damit auch wirtschaftlich interessant zu machen. Ein Beispiel ist der Bau der ersten europäischen Fabrik für nachhaltiges Biokerosin in Delfzijl, für die SkyNRG mit KLM, Schiphol und SHV Energy zusammenarbeitet.

500 Liter geliefert, betankt und verbraucht

Während der Konferenz wurde bekannt gegeben, dass Ende letzten Monats der erste kommerzielle Flug von KLM mit einer Beimischung von 500 Litern nachhaltigem synthetischem Kerosin durchgeführt wurde. Es war ein Passagierflug von Schiphol nach Madrid. Shell produzierte das synthetische Kerosin in seinem Forschungszentrum in Amsterdam in dieser Größenordnung auf der Basis von CO2, Wasser und erneuerbarer Energie aus Sonne und Wind aus niederländischem Boden.

Neue Initiativen und Startups

Während der Konferenz wurden die Voraussetzungen für verschiedene neue Initiativen und Startups geschaffen. Zum Beispiel gab das Start-up Synkero bekannt, dass mit Port of Amsterdam, Schiphol, KLM und SkyNRG arbeitet derzeit an der Realisierung einer kommerziellen synthetischen nachhaltigen Kerosinfabrik im Amsterdamer Hafen. Das Projekt soll mit nachhaltigen Initiativen im Bereich des Nordseekanals in Verbindung gebracht werden, beispielsweise mit der Errichtung einer 100-Megawatt-Wasserstoffanlage, in der mit nachhaltigem Strom bis zu 15.000 Tonnen grüner Wasserstoff erzeugt werden können.

Eine weitere Initiative ist der Bau einer Demonstrationsfabrik für nachhaltiges Kerosin unter Verwendung von aus der Luft gewonnenem CO2 als Rohstoff in Rotterdam. Die Zenid-Initiative, an der Uniper, der Flughafen Rotterdam Den Haag, Climeworks, SkyNRG und der Innovationsflughafen Rotterdam Den Haag teilnehmen, nutzt eine Kombination innovativer Technologien, um sich auf die CO2-neutrale Luftfahrt mit nachhaltigem synthetischem Kerosin zu konzentrieren.

Mehrere europäische Politiker, darunter EU-Kommissar Timmermans, Bundesverkehrsminister Scheuer und sein französischer Kollege Djebbari, unterstrichen die Bedeutung der Entwicklung nachhaltig produzierter Flugkraftstoffe, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und der Luftfahrt eine gute Zukunft zu geben.

Verschiedene europäische Mitgliedstaaten haben während der Konferenz erklärt, dass sie daran arbeiten wollen. In einer gemeinsamen Erklärung weisen die Niederlande, Frankreich, Schweden, Deutschland, Finnland, Luxemburg und Spanien darauf hin, dass die Erholung von der aktuellen Krise aufgrund der Koronapandemie mit einer Beschleunigung der Nachhaltigkeit des Luftverkehrssektors einhergehen muss, um dies zu erreichen und zu erreichen Für Klimaziele hat die Europäische Kommission eine europäische Mischungsverpflichtung ausgearbeitet. Die Mitgliedstaaten betrachten die Entwicklung von nachhaltigem synthetischem Kerosin neben nachhaltigem Biokerosin als eine der vielversprechendsten und effektivsten Möglichkeiten zur Reduzierung der Luftverkehrsemissionen in den kommenden Jahrzehnten. KLM berichtet dies auf ihrer Website.

Foto oben: KLM-Bilddatenbank.

Lesen Sie auch: Der Flughafen Rotterdam macht einen Schritt mit Partnern

Drucken Freundlich, PDF & Email