Nach zwei Jahren wurde die U-Bahnstation Clemenceau heute renoviert. Zeit für einen Blick auf die Verbesserungen an dieser Station und einen kurzen Überblick über andere derzeit laufende Renovierungsarbeiten. Für die vollständige Renovierung der U-Bahn-Station Clemenceau sind 7,5 Mio. EUR vorgesehen. Brussels Mobility stellte eine neue Fußgängerbrücke zur Verfügung, damit die Plattform mit dem Aufzug erreicht werden kann. Am Eingang zum Steenweg in Bergen wurden zwei neue Aufzüge installiert.

Die Thekenhalle wurde ebenfalls renoviert, die Passagierströme optimiert und der Bahnhof durch den Zugang in der Kliniekstraat besser sichtbar gemacht. Es gab auch zwei neue Rolltreppen. Die neue, energieeffiziente LED-Beleuchtung verleiht der Station ein sichereres und angenehmeres Erscheinungsbild. Für das architektonische Konzept dieses Renovierungsprojekts bemühte sich Cirelli Fransceso um Kohärenz mit der vorhandenen Architektur und Kunstwerken Promenade von Joseph WIllaert durch Wiederholung der Farbpalette in den Fliesen der Mezzanine und der asymmetrischen, geschwungenen Struktur des neuen Kiosks in der Kliniekstraat.

Elke Van den Brandt, Ministerin für Mobilität und öffentliche Arbeiten: "Das Ein- und Aussteigen in die U-Bahn wird im Herzen von Cureghem einfacher, sicherer und schöner. Die Änderungen an Clemenceau sind Teil einer Reihe von U-Bahn-Renovierungsarbeiten, mit denen wir den öffentlichen Verkehr in unserer Stadt weiterhin zugänglicher und attraktiver machen."

Andere Stationen werden jetzt oder in Kürze renoviert oder zugänglicher gemacht.

In der U-Bahnstation Park 14 Millionen Arbeiten werden ausgeführt. Dazu gehören die Installation eines Aufzugs, der die Straßenebene mit der Ebene -1 am vorhandenen Eingang verbindet, und der Bau eines Notausgangs im Royal Park. Die Station selbst wird 3 Aufzüge haben, die die verschiedenen Ebenen verbinden, die Boden-, Wand- und Deckenverkleidungen werden erneuert, ein Kunstwerk der Fotografin Marie-Françoise Plissart wird installiert und die Beleuchtung wird erneuert. Schließlich wird im Warandeberg ein neuer Eingang eingerichtet.

Die Renovierung des Hauptbahnhofs wird in diesem Jahr beginnen. Für die Installation neuer Aufzüge, den Austausch der Rolltreppen, die Vergrößerung des Verkehrsraums, die Erweiterung der Bahnsteige, die Schaffung neuer Eingänge (Rue Ravenstein, Rue Cardinal Mercier) und viele andere Maßnahmen sind 40 Mio. EUR geplant . Dadurch wird diese U-Bahnstation, die direkt mit der NMBS-Station verbunden ist, angenehmer.

Lesen Sie auch: Der Brüsseler Premierminister schränkt Uber ein

 

Drucken Freundlich, PDF & Email