Der Leiter des Taxi- und Limousinenausschusses der Stadt entschuldigte sich bei einem Taxifahrer von Yellow-Cab für ihre „Unempfindlichkeit“, indem er ihm sagte, er solle aufhören, den Selbstmord seines Bruders zur Sprache zu bringen. Aloysee Heredia Jarmoszuks Mea Culpa landete sehr schlecht bei vielen New Yorker Taximedaillenbesitzern. Laut dem Büro des Bürgermeisters rief Jarmoszuk Chow am Mittwochabend an, um sich zu entschuldigen, und sagte, sie bedauere "aufrichtig" für jede Beleidigung oder Unannehmlichkeit, die er angeblich erhalten habe.

Selbstmordklage beenden

Crain berichtete, dass der TLC-Vorsitzende Aloysee Heredia Jarmoszuk dem Medaillenbesitzer Richard Chow gesagt hatte, er solle "den Selbstmordprozess beenden". Sein verstorbener Bruder Kenny, ein ehemaliger Fahrer, der hoch verschuldet war und sich das Leben nahm, hatte am 17. März einen Anruf aufgezeichnet. Der Leiter der TLC-Agentur hatte versucht, Chow davon zu überzeugen, die Rettungsaktion der Regierung de Blasio in Höhe von 65 Millionen Dollar zu akzeptieren. Die Yellow-Cab-Fahrer waren von Jarmoszuks Entschuldigung nicht beruhigt. Sie sagten, ihr Fehler habe die Notwendigkeit einer anderen Lösung für die Medaillonkrise hervorgehoben.

"Was Aloysee gesagt hat, ist auf so vielen Ebenen so falsch", sagte Augie Tang, ein 36-jähriger Fahrer, der vor sechs Jahren das Taximedaillon seines Vaters geerbt hatte, zusammen mit Schulden in Höhe von 530.000 USD. "Ich denke wirklich, dass sie zurücktreten sollte."

Probleme genug

Es wartet noch ein ganzer Haufen problemen über TLC-Kommissar Aloysee Heredia Jarmoszuk. Seit dem Rücktritt der ehemaligen TLC-Kommissarin Meera Joshi im März 2020 hat die Aufsichtsbehörde für Taxis, Mietwagen, Pendler- und Paratransitfahrzeuge ein ereignisreiches Jahr hinter sich. Es wurden neue Vorschriften zur Regulierung von Uber und Lyft verabschiedet und ein explosiver Bericht über die Tiefen und die zugrunde liegenden Ursachen von die Taximedaillonkrise. Viele dieser Themen, wie die Regulierung von Mietwagen mit Apps, waren lange bevor Joshi abreiste, während andere, wie die Krise der Taximedaillons, in den letzten Monaten zunehmend an Bedeutung gewonnen haben.

Taxi Medaillon Krise

Die gelbe Taxiindustrie ist seit Jahren rückläufig, wie der sinkende Wert von Taximedaillons und der Anstieg von App-basierten Diensten wie Uber und Lyft zeigt. Aber eine Untersuchung in der New York Times hat das Elend der Taxifahrer im vergangenen Mai stärker in den Fokus gerückt, mit Berichten über räuberische Kredite an Medaillonbesitzer, die ihre eigenen Taxis fahren.

New York City Taxi - Foto Pitane Blue

Sergio Cabrera, ein Taxifahrer-Besitzer-Fahrer mit einer Medaillonschuld von 250.000 US-Dollar, bezeichnete die Kommentare des TLC-Vorsitzenden Aloysee Heredia Jarmoszuk als beunruhigend und beschrieb sie als "eine Art Tyrann". "Die Taxifahrer sind nicht die beste Person, um politische Schritte zu beurteilen", sagte Cabrera, Vizepräsident der Yellow Taxi United-Gruppe. "Und bei TLC sind sie es gewohnt, mit Uber und Anwälten umzugehen."

Aloysee Heredia Jarmoszuk

Aloysee Heredia Jarmoszuk ist derzeit Kommissar und Vorsitzender der New Yorker Taxi- und Limousinenkommission (TLC). Zuvor war Heredia Jarmoszuk Stabschefin des stellvertretenden Bürgermeisters, wo sie 25 städtische Agenturen und Programme verwaltete und koordinierte. Jarmoszuk erhielt ihren Bachelor-Abschluss am William Smith College in Geneva, NY und war Mitglied des Kuratoriums der Colleges Hobart und William Smith. Heredia Jarmoszuk wurde in New York geboren und lebt mit ihrer Familie in Manhattan.

Lesen Sie auch: Segways, Roller und Skateboards sind der neue Stadtverkehr

Aloysee Heredia Jarmoszuk
Drucken Freundlich, PDF & Email