Viele Opfer von Car Driver Deals (CDD) sehen es fast täglich Zentrales Insolvenzregister und suchen Sie die Firma Atvangarde BV aus Maasbracht. Während die meisten Opfer inzwischen ohne Auto geblieben sind, schauen einige ängstlich durch das Fenster und warten darauf, dass ein Abschleppwagen das Auto abtransportiert. In den sozialen Medien werden die Opfer mit den Geschichten und Annahmen des anderen verrückt. Habe ich ein anderes Auto? Ist mein Vertrag jetzt gekündigt? Wo ist meine Kaution? Muss ich mein Auto abgeben? All dies sind Fragen, mit denen sich die Opfer jetzt konfrontiert sehen, da es überhaupt keine klare Situation gibt. Das Schlimmste ist vielleicht die Ohnmacht, die die Opfer wütend macht.

Katz-und-Maus-Spiel

Inzwischen scheint es immer mehr, dass die Geschäftsführung Geert und Jan Golsteijn ein Katz-und-Maus-Spiel mit Presse und Opfern spielen. Wir haben ihnen zuvor geraten, eine offizielle Pressemitteilung herauszugeben, um alle Spekulationen auszulöschen, leider ohne Erfolg. In dem, was sie selbst das Update nennen, haben sie in den letzten Wochen dasselbe geschrieben und den Eindruck erweckt, dass sie bis Mitte Juli möglicherweise eine Lösung durch einen ausländischen Investor haben. Das Unternehmen mit einem Rückstand von 0-10 wieder in Schwung zu bringen, ist fast unmöglich. Vielleicht ist dies nur von einem anderen Firmennamen, Standort und Management aus möglich. Zudem muss jeder Konsument, der Mobilität kaufen möchte, aufpassen, mit wem er das macht.

"Management/Eigentümer fordern die Mitarbeiter erneut auf, sich nicht an cdd zu wenden. Sie müssen die eingehenden Fragen in Ruhe bearbeiten können. Vorerst nur allgemeine Updates per Mail und über @deals_update, bis mehr klar ist. Wir zählen auf deine Kooperation."

Geschäftsführung Atvangarde BV

Polizei untersuchung

Opfer, die sich an die Polizei gewandt haben, berichten, dass sie der Polizei mitteilen, dass es sich um einen Zivilprozess handelt und im Moment leider nichts zu sagen hat. Um Betrug zu melden, müssen mehrere Kriterien erfüllt sein, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht anwendbar sind. Ein Zivilprozess, auch Zivilprozess genannt, ist ein Prozess zwischen 2 Parteien. Antragsteller ist derjenige, der das Verfahren einleitet. Diejenige, die sich gegen diesen Anspruch verteidigen muss, ist der Beklagte. 

Das Amtsgericht bearbeitet Zivilsachen bis zu einem Betrag von 25.000 €, Arbeitsrechtssachen, Mietsachen, Verbraucherkaufsachen und Verbraucherkreditsachen. Das Zivilgericht verhandelt Zivilsachen von mehr als 25.000 € oder von unbestimmtem Wert. Unbestimmter Wert liegt vor, wenn die Parteien in einem Fall streiten, ob eine Vereinbarung zwischen ihnen besteht. Oder ein Fall, in dem eine Partei möchte, dass die andere Partei etwas tut oder aufhört, etwas zu tun. In einem Rechtsstreit vor einem Zivilgericht, Einschaltung eines  verpflichtet.

Fehlschlag

Im Rahmen des Datenschutz- und Interessensgesetzes an der Geschäftsabwicklung hat die Geschäftsführung mitgeteilt, dass sie den Lieferanten keine Auskünfte erteilen wird. Doch inzwischen sind Nummernschilder und Adressen von Fahrern durchgesickert und Autos werden abtransportiert, oft mit all dem Privateigentum, das sich noch darin befindet. Von einer Insolvenz ist bis heute keine Rede. CDD, in seinen eigenen Worten, erscheintin Gesprächen mit ausländischem Investor und hofft auf Klarheit Mitte Juli, wie Kunden klanten entschädigt werden“. Tatsächlich lesen wir: Wir suchen einen Investor, der Lieferanten und Geschädigte für den Schaden entschädigt. 

Dennoch bleibt die Hauptfrage, wie Autos von Dutzenden von Unternehmen zu höheren Mieten gemietet und von CDD seinen Kunden zu niedrigeren Preisen angeboten werden können. Welcher Teil der Kunden hier hat die anderen Kunden vorfinanziert, um dieses Spiel am Laufen zu halten, der Mieter des Autos oder die Person, die bis zu einem Jahr im Voraus bezahlt hat, bevor er Mobilität oder ein Auto sehen könnte? Und vielleicht ist eine berechtigte Frage, ob die Verleihfirmen Teil des Spiels waren oder wirklich nichts davon wussten? Fragen, Fragen und noch mehr Fragen, aber dass dies für den Verbraucher schlecht enden wird, ist klar. Und damit ist noch nicht einmal die andere Akte der Kredite geöffnet, die ihren Kunden gewährt werden, um Mobilität einzukaufen oder die Vorfinanzierung des neuen Autos zu bezahlen.

Soziale Medien

In zensierten sozialen Medien bleiben auffallend viele Kunden dem System „treu“ und sehen immer noch keine böswilligen Absichten. Ihnen wird auch geraten, Betrug nicht der Polizei anzuzeigen. In der Zwischenzeit erhalten wir auch Nachrichten von Opfern, die aus der Telegram-Gruppe entfernt wurden, wenn sie ihre Geschichte erzählen oder etwas schreiben möchten, das für den Administrator der Gruppe zugunsten von CDD unangemessen ist. Sie können sich dann fragen, wer hinter den Opfergruppen steht und was die Motivation für die Sperrung von Informationen ist. Der beste Weg, um alles als „Ursache“ des ganzen Elends unter Kontrolle zu halten, besteht oft darin, eine Opfergruppe in den sozialen Medien zu organisieren. Es ist nicht einfacher, Informationen und vor allem die Strategie der Opfer zu erhalten. Warten Sie ab, was das nächste Kapitel in diesem traurigen Mobilitätsdrama sein wird.

Lesen Sie auch: Opfer von CDD-Kunden bleiben mit Fragen zurück

Ausstellungsraum
Drucken Freundlich, PDF & Email