Auf die mehr als 500 Forderungen, die die Anwaltskanzlei Delissen Martens nun im Namen der Opfer eingereicht hat, hat Car Driver Deals noch nicht reagiert. Aufgrund der vielen verschickten Reklamationen ist der physische Briefkasten von Atvangarde, dem Unternehmen hinter Car Driver Deals, jetzt so voll, dass sie die Briefe zurück erhalten. Mehr als 800 Opfer haben Van Hardenbroek gemeldet, und diese Zahl steigt weiter. 

wenige Benachrichtigungen

Rechtsanwalt Olivier van Hardenbroek gibt an, im Namen der Opfer mit der Landelijk Meldpunt Internet Oplichting und der Polizei konsultiert zu haben. Dort hieß es, Atvangarde-Opfer hätten innerhalb von 22 Tagen zwölf Betrugsanzeigen erstattet. Die Polizei sieht vorerst keinen Anlass, gemeinsam mit dem Amt eine massgeschneiderte Lösung für die Anzeige zu erarbeiten. Wenn Sie Anzeige erstatten möchten, sollten Sie sich selbst an die Polizei wenden. Sie können dies tun, indem Sie einen Termin vereinbaren oder dies verwenden Link

Nach aus Hardenbroek Es ist noch nicht klar, wie viel Geld zurückgefordert werden kann, und es ist daher noch nicht sicher, ob die Opfer einen Teil der Vorauszahlung zurückerhalten. Delissen Martens schätzt die Chance ein, dass langfristig ein Teil des Schadens erstattet wird, aber es scheint auch sicher, dass nicht alles zurückkommt. 

Haftung der Direktoren

Die Ermittlungen zur Geschäftsführerhaftung sind abgeschlossen. Die Schlussfolgerung ist, dass es genügend Gründe gibt, Treiber van Atvangarde und die dahinterstehenden natürlichen Personen haften. Sie haben weiterhin Geld genommen und Verpflichtungen eingegangen, nachdem klar sein sollte, dass sie diese Verpflichtungen nicht erfüllen können. Haftungsauszüge werden diese Woche verschickt. Hinter der Benefit group BV stehen auch die Geschäftsführer und natürlichen Personen. Die gekauften Autos sind in dieser Gesellschaft untergebracht. 

Die Benefizgruppe BV firmierte auch unter dem Namen Car Driver Fleet. Die Benefizgruppe und Atvangarde und deren Geschäftsführer und die dahinterstehenden natürlichen Personen sind so verbunden, dass sie die Benefizgruppe auch für den Schaden der Opfer haftbar machen. Die Rolle des Vermittlers, der bei der Schaffung von Krediten vermittelt hat, mit denen der Vertrag mit Atvangarde (im Voraus) bezahlt wurde, wird ebenfalls noch untersucht.

Für eine Reihe von Opfern hat die Anwaltskanzlei eine Pfändung durch Dritte unter ABN AMRO, die Bank für Autofahrer-Angebote. Sie warten noch auf die Abrechnung der Bank, aus der hervorgeht, ob und wie viel Geld bei Car Driver Deals vorhanden ist. Sie werden voraussichtlich nächste Woche diese Erklärung erhalten. Um zu verhindern, dass die Pfändungen verfallen, wurde nun ein Verfahren gegen Atvangarde eingeleitet. Das Verfahren und die Befestigung sind nur für wenige Personen. Das beschlagnahmte Geld kommt schließlich allen Opfern zugute.

Lesen Sie auch: Automotive taucht in das Fiasko von Car Driver Deals ein

Autos werden massenhaft geborgen
Drucken Freundlich, PDF & Email