Nach den geänderten Reisehinweisen, bei denen unter anderem die spanischen Inseln, das portugiesische Festland und Zypern orange wurden, herrschte erneut Unklarheit bei den Verbrauchern. Tausende Reisende, die vor Sommerbeginn einen Urlaub gebucht haben, sind enttäuscht. Beim Reisebüro Prijsvrij Vakanties war das Telefon sofort glühend heiß. Jüngste Umfragen unter mehr als 1.000 Kunden zeigen, dass trotz Code Orange mehr als 70 % einfach nur reisen wollen.

Am Freitag, 16. Juli, wurde der Reisehinweis für die spanischen Inseln (einschließlich Mallorca, Ibiza und Teneriffa) von Code Gelb auf Code Orange geändert. Prijsvrij Vakanties hat Tausende von Fragen von Kunden erhalten, die in den kommenden Wochen abreisen. Die Reaktionen sind gemischt, einige Kunden geben an, nicht zu einem orangefarbenen Ziel zu reisen (29,6%). Für diese Kunden gibt es dann zwei Möglichkeiten: stornieren (32,9%) oder umbuchen (67,1%). Letzteres passiert normalerweise bei Zielen mit dem Code Gelb, wie Griechenland, Italien oder Kroatien. Die überwiegende Mehrheit (70,4%) gibt jedoch an, dass sie einfach nur an dem ursprünglich gebuchten Ziel in den Urlaub fahren wollen, aber jetzt ist es orange eingefärbt.

Die beliebtesten Reiseziele mit Code Gelb sind: die griechischen Inseln Rhodos, Kos und Zakynthos. Daneben sind das italienische Rom und Sizilien beliebt. Warum reisen Kunden noch? Die Gründe, die Urlauber angeben, um in ein Gebiet mit dem Code Orange zu reisen, sind:

  • Wir leben hier in den Niederlanden in einem (dunkel)roten Gebiet, wir sind selbst geimpft und unsere Kinder sind negativ getestet worden. Dann sind wir am Urlaubsziel besser aufgehoben, auch wenn es orange ist.
  • Denn die Zahl der Infektionen in einem Urlaubsland wie Spanien und der Türkei ist geringer als die Zahl der Infektionen in den Niederlanden. Darüber hinaus besteht bei der Rückkehr in die Niederlande keine Quarantänepflicht mehr.

Auch die Regierungen von Ferienländern sehen die Niederländer gerne. Die spanische Regierung begrüßt nur zu gerne niederländische Touristen. Um Touristen zu ermutigen, nach Spanien zu kommen, haben mehrere spanische Regionen zusätzliche Garantien für Reisende angekündigt, die sich während ihres Urlaubs mit Corona infizieren. Darüber hinaus sind Verbraucher in den meisten Fällen auf Reisen einfach versichert, auch mit Code orange oder rot, laut Kostenlos.

Lesen Sie auch: Corona-Karte wohl noch roter, Einreiseregeln strenger 

Drucken Freundlich, PDF & Email