Im Jahr 2022 wird Ebusco die allerersten Elektrobusse aus Vollverbundwerkstoff in den Niederlanden liefern. Transdev Niederlande hat 39 Ebusco 3.0 Busse für den Stadt- und Regionalverkehr in der Region Gooi und Vecht bestellt. Die Busse tragen zu einem sauberen und leisen Busverkehr in der Region Hilversum bei.

Unverwechselbare Innovation

Transdev Niederlande hat sich für diese Ausschreibung entschieden, um ab April 2022 39 innovative, leichte elektrische Stadt- und Regionalbusse von Ebusco in Betrieb zu nehmen. Diese Busse fahren durchschnittlich 110.000 Kilometer pro Jahr und werden per Plug-in geladen. Das Anforderungsprogramm ließ den Bietern Raum für innovative Lösungen, die zur Realisierung eines vollständig emissionsfreien öffentlichen Verkehrs beitragen. Transdev Niederlande hat sich diesen Platz durch eine Ausschreibung für den Großteil der Konzession mit dem Ebusco 3.0 erobert; 100 % nachhaltig und extrem innovativ, denn dieser Bus besteht aus Verbundwerkstoff statt aus Stahl. Dadurch ist diese Konfiguration 25 % leichter als normale Stadt- und Überlandbusse. Der Hauptvorteil dabei ist, dass der Energieverbrauch deutlich geringer ist und mit dem gleichen Akku viel mehr Kilometer gefahren werden können. Darüber hinaus hat Composite den Vorteil, dass es extrem stark ist und daher eine viel längere Lebensdauer hat, sodass diese brandneuen Busse noch Jahre länger verwendet werden können.

Großer Beitrag zu den Klimazielen
Mit diesen Bussen leistet Transdev einen wichtigen Beitrag zu den Klimazielen. Ebusco freut sich, erneut ein wichtiger Partner für Transdev zu sein und so gemeinsam zur Verbesserung der Luftqualität beizutragen. Die Elektrobusse von Ebusco tragen zum Stickstoffproblem bei: Diese Busse stoßen weder CO₂ noch Stickstoff aus. Dies führt zu einer CO₂-Einsparung von ca. 1 kg pro Bus und gefahrenem Kilometer. Auf Basis dieses Auftrags werden über die gesamte Vertragslaufzeit mehr als 30 Mio. kg CO₂ eingespart.

Hintergrundinformationen Ebusco 3.0
Ein multifunktionales Team von Schlüsselexperten, die sich ihre Sporen in der Luft- und Raumfahrt, Automotive und Elektronik verdient haben, arbeitet seit Jahren an der Entwicklung dieses innovativen Game Changers. Der Bus ist einzigartig in seiner Art und hat neben seiner Verbundkarosserie viele Neuerungen in sich: Die Batterien sind im Boden (was den Bus viel stabiler und komfortabler macht) und die Busse sind mit Kameras ausgestattet Spiegel (was das Fahren des Busses angenehmer macht) viel sicherer). Natürlich fehlt es dem Bus sowohl für den Busfahrer als auch für die Fahrgäste an Luxus: Der Bus ist geräumiger, überall im Bus gibt es USB-Anschlüsse und der Bus verfügt über eine Klimaanlage und WLAN. Der Ebusco 3.0 wird vollständig in den Niederlanden produziert; in Deurne. Der Ebusco 3.0 (Prototyp) wurde im Oktober 2019 vorgestellt und Ebusco ist sehr stolz darauf, dass Transdev Niederlande der erste sein wird, der diesen Ebusco 3.0 in seinem Heimatland auf die Straße bringt: den Niederlanden!

Hohe Reichweite
Aufgrund des geringen Energieverbrauchs des Ebusco 3.0 und der damit verbundenen hohen Reichweite ist in den meisten Fällen kein Zwischenladen mehr notwendig. Dies macht einen erheblichen Unterschied in den Kosten, die in Bezug auf Ladeinfrastruktur und Ladezeit getätigt werden müssen Ebusco.

„Als Unternehmen haben wir mittlerweile über 9 Jahre Erfahrung mit Elektrobussen und Ladegeräten gesammelt, also wissen wir, wie man mit dieser Axt hackt. Wir glauben, dass die Batterie mit LFP-Technologie in diesen Bussen die beste und sicherste Batterie auf dem Markt ist. Dank der Kombination aller von uns angewandten Innovationen können diese Busse mit einer einzigen Ladung bis zu 575 km zurücklegen; was für einen Bus wirklich einzigartig ist“.

Peter Bijvelds, CEO Ebusco.

Foto oben: Ebusco-Bilddatenbank.

Lesen Sie auch: Deutsche Tochter Abellio hilft NS nicht weiter

 

Drucken Freundlich, PDF & Email