Immer mehr Städte richten sogenannte Umweltzonen ein. BMW hat eDrive Zones entwickelt, um das emissionsfreie Fahren in diesen und darüber hinaus so weit wie möglich zu fördern. Der BMW Plug-in Hybrid erkennt automatisch, dass er in eine eDrive Zone einfährt und wechselt dann automatisch in einen emissionsfreien, vollelektrischen Fahrmodus. Bei eingeschalteter Navigation bereitet Ihr BMW die Batterie sogar für die BMW eDrive Zone vor und empfiehlt bei Bedarf eine Ladestation in der Nähe.

Die eDrive Zones sind von der BMW Group anhand von GPS-Koordinaten definierte geografische Gebiete, die einen sogenannten „Geofence“ bilden. Die Größe variiert je nach Stadt, aber der Durchmesser des Gebiets liegt immer zwischen 10 und 20 Kilometern und umfasst in jedem Fall das Stadtzentrum, in dem Luftqualitätsengpässe lokalisiert werden können. Rotterdam hat in Absprache mit der BMW Group die endgültige Form ihrer eDrive Zone festgelegt, wobei die Ringstraße (A20, A16, A15 und A4) die Grenze bildet.

acht eDrive-Zonen

Derzeit sind es acht eDrive-Zonen aktiv in folgenden niederländischen Städten: Rotterdam, Utrecht, Den Haag, Amsterdam, Eindhoven, Groningen, Tilburg und Breda. Die eDrive Zones-Funktionalität (mit der das Fahrzeug die Zonen erkennt) wird automatisch „over the air“ an die entsprechenden BMW Plug-in-Hybrid-Modelle* gesendet. Alle verfügbaren eDrive-Zonen sind dann sichtbar und standardmäßig aktiviert. Die Niederlande sind neben Deutschland, Frankreich, Belgien, Österreich und der Schweiz eines von sechs Ländern, in denen erstmals eDrive Zones genutzt werden.

Lesen Sie auch: BMW iX3 ist kein Elektrofahrzeug, das von Grund auf neu entwickelt wurde

BMW München
BMW München
Drucken Freundlich, PDF & Email