Das Gericht in Haarlem hat am Dienstagnachmittag entschieden, dass die provinzielle Genehmigung für die Rennstrecke in Zandvoort in Kraft bleibt. Dies wird die Organisation des niederländischen Grand Prix am kommenden Wochenende nicht gefährden. Das hat das Gericht am Dienstag im Eilverfahren der Umweltorganisation Mobilisation for the Environment entschieden. Laut Umweltverein ist die verwendete Stickstoffberechnung falsch. Damit ist der Richter nicht einverstanden.

Der Fall dreht sich unter anderem um die Frage, ob die zu erwartenden Stickstoffemissionen innerhalb der Standards bleiben. Es gibt auch eine Klage in der Sache. Die MOB hatte ein Eilverfahren eingeleitet, weil sie den Ausgang dieses Verfahrens in der Sache nicht abwarten wollte.

Stickstoffemissionen

Der vorläufige Entlastungsrichter hat festgestellt, dass die Positionen des Kreises und des MOB weit auseinander liegen und dass zusätzliche Expertenuntersuchungen erforderlich sind, um Unklarheiten über diese unterschiedlichen Positionen zu beseitigen. Auf Antrag des Gerichts untersucht die Stiftung Verwaltungsgerichtsbarkeit (STAB) bereits die umstrittenen Stickstoffemissionen.

„Unter diesen Umständen zögert der vorläufige Rechtsschutzrichter, eine vorläufige Beurteilung der Rechtmäßigkeit der Erlaubnis vorzunehmen. Eine solche Einschätzung würde der Beantwortung der Frage, welche der Parteien Recht hat, weitgehend vorgreifen, während der Richter im Hauptverfahren weitere Beratung durch die STAB für notwendig hält“, teilte das Gericht am Dienstag mit.

Zur Interessenabwägung sagt das Gericht: „MOB legt Wert auf die Natur und setzt sich dafür ein, ökologische Schäden im angrenzenden Natura-2000-Gebiet zu verhindern. Circuit Zandvoort hingegen hat die F1 mittlerweile fast vollständig organisiert und stark in diese investiert. Der Ausfall der F1 würde sofort zu einem sehr großen Schaden und einer möglichen Insolvenz für Circuit Zandvoort führen."

Lesen Sie auch: GP Zandvoort ist mit Klimaplänen nicht vereinbar

Der vorläufige Entlastungsrichter stellt fest, dass die Positionen von Circuit und MOB weit auseinander liegen
Drucken Freundlich, PDF & Email