Die flämische Ministerin für Mobilität und öffentliche Arbeiten Lydia Peeters reformiert und vereinfacht die Verfahren innerhalb des Pendelfonds. Die flämische Regierung gibt dazu ihre endgültige Zustimmung. „Nachhaltigkeit und Verwaltungsvereinfachung sind zwei der vier Säulen meiner Politik und kommen bei dieser Reform des Shuttle-Fonds zusammen“, sagte Minister Peters. 

„Ich habe den Pendelfonds evaluieren lassen und dies hat gezeigt, dass die Genehmigung und Nachverfolgung von Förderdossiers für den Pendelfonds einfacher sein sollte. Wir wollen vermeiden, dass Verfahren und Bürokratie Menschen davon abhalten, Projekte einzureichen. Ich möchte Radsportambitionen und Radsportreflexe in Unternehmen wecken, die Vereinfachung der Verfahren für den Pendelfonds gehört dazu. In Kürze folgt ein neuer Förderaufruf, um nachhaltige Mobilitätsprojekte zu ermöglichen.“

„Unternehmen sind ein entscheidendes Glied beim Übergang zu einem nachhaltigen Pendlerverkehr“

Flämische Ministerin für Mobilität und öffentliche Arbeiten Lydia Peeters

Der Pendelfonds fördert Projekte, die einen nachhaltigen Pendlerverkehr fördern. Projekte, die im Bereich des Pendlerverkehrs die Zahl der Pkw-Fahrten reduzieren sollen, können aus dem Fonds gefördert werden. Den Zuschuss können Unternehmen oder andere private Einrichtungen, aber auch Kommunal- oder Landesbehörden oder andere öffentliche Einrichtungen (in Zusammenarbeit mit einem privaten Partner) beantragen. Seit 2007 insgesamtt Pendelfonds 25,8 Mio. Euro Zuschusss an Unternehmen ausgezahlt. Insgesamt waren mehr als 300.000 Mitarbeiter beteiligt.

Eine gründliche Evaluation im Jahr 2020 in Zusammenarbeit mit dem Landesmobilitätspunkt, dem Aufsichtsgremium und dem Departement für Mobilität und öffentliche Arbeiten hat ergeben, dass zu wenig in die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit investiert wird. Das ist einfach 18 Prozent. „Wir sehen auch, dass in den letzten Jahren die meisten Subventionen an die großen Unternehmen gehen“, sagte Minister Peters. Deshalb wird unter anderem der maximale Förderbetrag erhöht, wenn ein Dossier von mehreren Unternehmen gemeinsam eingereicht wird. „Diese Änderung im Shuttle Fund ist entscheidend, um die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit zu fördern. Damit wir auch kleinere KMU motivieren können, gemeinsam ein nachhaltiges Mobilitätsprojekt einzureichen“, sagt Minister Peters.

Lesen Sie auch: Flämisches Mobilitätszentrum in ausländischer Hand

Der Pendelfonds fördert Projekte, die einen nachhaltigen Pendlerverkehr fördern.
Drucken Freundlich, PDF & Email