Busverkehr Niederlande ist der Meinung, dass die Regierung die Corona-Unterstützung für Busunternehmen verlängern sollte, da Busreisende weiterhin eine Maske tragen müssen. Ein Großteil der Reisenden werde fernbleiben, solange die Maskenpflicht im Reisebus bleibe, argumentiert die Branchenorganisation.

„Das Kabinett hält an einer restriktiven Maßnahme fest, während wir mit Corona-Checks sehr gut arbeiten können. Dann erscheint es mir logisch, dass Unternehmer die Fördermaßnahmen weiterhin in Anspruch nehmen können“, sagt Vorstandsvorsitzender Theo Vegter. „Schließlich denkt man auch für andere Branchen darüber nach, zum Beispiel für die Veranstaltungsbranche.“

Die Reisebusbranche ist von der Corona-Krise hart getroffen worden. Reisebeschränkungen haben die Nachfrage nach Transportmitteln drastisch reduziert. Und weil Veranstaltungen abgesagt, Schulen für längere Zeit geschlossen wurden und Fahrgäste auch bei Tagesausflügen aus dem Baum schauten, machten die Unternehmer laut Bus Transport Netherlands lange Zeit so gut wie nichts. Viele Busunternehmen würden jetzt bis zum Hals stehen. "Dass die Maskenpflicht bestehen bleibt, sorgt dafür, dass das wenige Geld, das Unternehmer im Herbst verdienen können, wohl auch aus den Augen bleiben wird."

Lesen Sie auch: Mundkappen im Taxi bleiben in Kraft

Drucken Freundlich, PDF & Email