Wie im letzten Jahr verzichtet die Gemeinde Amsterdam auf ein traditionelles sinterklaas eintrag, Berichte NH-Nachrichten. Ausschlaggebend waren Sicherheitsüberlegungen und komplexe Maßnahmen bei der Organisation einer Veranstaltung. Obwohl die meisten Corona-Maßnahmen nicht mehr in Kraft sind, traut sich die Organisation noch nicht, sie zu ergreifen. Unklar sei nach Angaben der Organisation, ob und wie der QR-Code verwendet werden soll und ob sich die Menschen an die Eineinhalb-Meter-Regel halten sollen. 

Viele Organisationen sind eifrig dabei, Pläne zu schmieden, sagen aber, dass dies schwierig sei, weil die Maßnahmen einem enormen Wandel unterworfen seien. Das Komitee in Amsterdam verzichtet sogar ganz auf den klassischen Eintrag. Die Johan Cruijff Arena dient als neue Location um allen Kindern eine coronasichere Party zu bieten bronnen AT5 kennen. 

"Es wird in diesem Jahr keinen klassischen traditionellen Einstieg vom Wasser geben, aber wir werden eine Alternative anbieten"

ORHAN POLAT, STIFTUNG SINTERKLAAS IN AMSTERDAM

Nach Angaben der Organisation wird diese Alternative der ursprünglichen Partei so nahe wie möglich kommen. Wie der Neuzugang genau aussehen wird, wird später bekannt gegeben. Wie genau der Eintrag gestaltet werden soll, will die Stiftung erst nächste Woche klären.

Laut dem Verband der niederländischen Gemeinden sind die Regeln tatsächlich noch nicht klar. Es bleibt abzuwarten, was das Kabinett im November beschließen wird. Arnoud Jansen von der Sicherheitsregion Kennemerland hofft, dass am 1. November mehr Klarheit herrscht. „Dann haben auch die Kommunen mit den Einreisekomitees etwas zu besprechen.“ Der Kommunikationsberater des interkommunalen Teams Corona in Zaanstreek Waterland räumt ein, dass vieles unklar ist. "Die aktuellen Regeln bieten viel Spielraum für die eigene Interpretation."  

Drucken Freundlich, PDF & Email