Ein Vorteil der Coronakrise war, dass es auf den Straßen sehr ruhig war. Es ist jetzt ziemlich viel los auf den niederländischen Straßen. Wir stehen jetzt regelmäßig im Stau, was gewöhnungsbedürftig ist, da wir damit seit Monaten keine Probleme mehr haben. Teilweise Straßensperrungen, Unfälle und Fahrbahnsperrungen verursachen viele Verzögerungen auf der Straße. Regenschauer am Morgen und die Teilsperrung der A12 zwischen Utrecht und Den Haag helfen auch nicht. Der Dienstag war der geschäftigste Morgenrausch seit Ewigkeiten, mit nicht weniger als 468 Kilometern Stau auf der Spitze. 

Wir merken schon seit einiger Zeit, dass es auf den Straßen belebter ist, fragen uns nun aber zunehmend, ob das Wetter auf den niederländischen Straßen genauso voll ist wie vor der Corona-Krise. Seit der Lockerung der Corona-Maßnahmen arbeiten immer mehr Menschen an dem Fall, was mehr Verkehr auf niederländischen Straßen bedeutet. Laut ANWB ein Stau von 468 Kilometern war vor der Corona-Krise keine Seltenheit. Wenn wir das Stauproblem lösen wollen, könnte verteilte Heimarbeit helfen oder nicht während der Rushhour reisen, das hat sich in der Corona-Krise gezeigt.

Lesen Sie auch: Ab 1. Oktober ist das Testen für Ihren Urlaub nicht kostenlos

von zu Hause aus arbeiten.
Drucken Freundlich, PDF & Email