Thalys hat kürzlich seinen neu gestalteten Zug offiziell in Dienst gestellt. Der Zug bietet 28 zusätzliche Sitzplätze, 15 % mehr Gepäckraum und einen neuen Barbereich. Darüber hinaus reduziert die erhöhte Kapazität die CO2-Emissionen pro Kilometer und Passagier. Mit der Aufrüstung der Züge reagiert Thalys nachdrücklich auf die Zukunft des internationalen Schienenverkehrs. Ziel des Umbaus war es, die Kapazität um 28 Sitzplätze bei gleichbleibend hohem Komfort zu erhöhen. Um den Bedürfnissen der Reisenden so gut wie möglich gerecht zu werden, hat Thalys 5000 Kunden um Input gebeten.  

Mehr Platz 

Es gibt 15% mehr Gepäckraum und der neue Barbereich, der „Kiosk“, wurde komplett neu gestaltet und an die aktuellen Wünsche der Reisenden angepasst. Getränke- und Snackautomaten bieten ein flexibles Sortiment, um Menschen schnell zu bedienen, unabhängig von Zielort und Uhrzeit.  

umweltfreundlicher 

Mit diesem neuen Zug geht Thalys den nächsten Schritt, um Reisenden eine umweltfreundlichere Reise zu ermöglichen. Seit 2020 fahren Thalys-Züge zu 100 % mit Ökostrom. Darüber hinaus sind sie jetzt auch mit LEDs ausgestattet, um den Stromverbrauch zu sparen. Außerdem werden in den Toiletten des neuen Zuges keine Chemikalien verwendet. Einwegplastik wird sukzessive durch nachhaltige Alternativen ersetzt und die erhöhte Kapazität der Züge ermöglicht eine deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen pro km und Fahrgast.  

„In den letzten 25 Jahren hat Thalys wesentlich dazu beigetragen, die Beziehungen zwischen den Europäern zu stärken. Wir sind sehr stolz, dass wir heute unseren neuen Zug nutzen können: wieder ein zuverlässiges und umweltfreundliches Verkehrsmittel. Dieser Zug symbolisiert den Ehrgeiz von Thalys, kontinuierlich innovativ zu sein und den Bedürfnissen moderner Reisender gerecht zu werden. Wir werden den europäischen Schienenverkehr weiter entwickeln.“

Bertrand Gosselin, CEO von Thalys.

Komfortpriorität Design 

Für die Renovierung seiner Züge wandte sich Thalys an Yellow Window, eine belgische Designagentur unter der Leitung von Axel Enthoven. Der französische Designer Matali Crasset trug unter anderem zur Wahl bestimmter Farben und Elemente der Stühle und des Barbereichs bei. Bei der Renovierung stand der Komfort im Vordergrund, insbesondere bei der Sitzplatzwahl, ein wichtiger Bestandteil des Qualitätserlebnisses von Thalys. Darüber hinaus zeichnet sich das neue Design durch durchgehende Linien und eine besonders helle Beleuchtung aus.  

Erste Fahrt von Amsterdam Central 

Vor der Einweihung fuhr der neue Zug heute Morgen von Amsterdam nach Brüssel, mit Thalys-Partnern, Kunden und Journalisten an Bord. Der neu gestaltete Thalys-Zug wurde am Amsterdamer Hauptbahnhof von Heike Luiten, Direktorin von NS International, begrüßt, die zusammen mit Bertrand Gosselin das Abfahrtssignal für den neuen Zug gab.

„Heute begrüßen wir den erneuerten Thalys mit offenen Armen im Amsterdam Central. Ein vielversprechender Schritt zur weiteren Verbesserung und zum Ausbau des internationalen Bahnverkehrs. Auch in Zukunft werden wir noch mehr internationale Zugreisende komfortabel und klimafreundlich anbinden.“

Heike Luiten, Direktorin NS International.

Der erste Zug verkehrt derzeit auf der Strecke Amsterdam-Paris mit Stopps in Paris, Brüssel, Antwerpen, Rotterdam, Flughafen Schiphol und Amsterdam. Die deutsche Strecke von Paris nach Dortmund über Brüssel, Lüttich, Aachen, Köln, Düsseldorf, Duisburg und Essen soll 2022 in Betrieb genommen werden. Das Projekt soll 2024 abgeschlossen sein Thalys.

Foto oben und unten: Thalys-Bilddatenbank.

Lesen Sie auch: NS Go toll für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Erneuerter Thalys.
Drucken Freundlich, PDF & Email