Niederländer, die in Südafrika reisen, beenden einfach ihren Urlaub. Und das, obwohl dort die Omikron-Variante des Coronavirus entdeckt und vom scheidenden Kabinett ein Einreiseverbot angekündigt wurde. Das sagt der VvKR. Die Organisation für kleine Reiseorganisationen hat 56 Mitglieder, die normalerweise Reisen nach Südafrika und in die umliegenden Länder anbieten.

Inzwischen ist die neue Variante in verschiedenen Ländern etabliert, unter anderem in den Niederlanden. Viele Länder haben den Flugverkehr von und zu Ländern im südlichen Afrika eingeschränkt. Laut VvKR besteht ein guter Kontakt zu den einheimischen Reisenden und alle beenden gerade ihren Urlaub. Auch die inzwischen heimgekehrten Reisenden sind wohlbehalten angekommen.

"Wir müssen abwarten, wie es läuft", sagte eine Sprecherin. „Wir wissen noch nicht viel über die neue Variante.“ Seit der Verhängung des Einreiseverbots am vergangenen Freitag hat niemand eine Reise nach Südafrika gebucht.

Unterstützung bleibt notwendig

"Wir und unsere Reisenden sind der Meinung, dass Südafrika für die Ehrlichkeit bei der Entdeckung dieser Variante sehr hart bestraft wird", sagte die Sprecherin des VvKR. Die Reisebeschränkungen, die andere Länder jetzt eingeführt haben, werden ihrer Meinung nach große Auswirkungen auf das Land haben.

„Es ist sehr ärgerlich, dass so eine Variante auftaucht und wir uns mit Reiseverboten auseinandersetzen müssen“, sagt die Reisebranchenorganisation ANVR. „Es wird die Ausbreitung nicht verhindern, aber verlangsamen. RIVM sagt auch, dass Reisebeschränkungen das Virus langfristig nicht stoppen werden“, sagte eine Sprecherin. „Es ist klar, dass die Reisebranche weiterhin Unterstützung braucht. Auch nächstes Jahr.“

Schwierig

Der VvKR weist darauf hin, dass rund 80 Prozent seiner 419 Mitglieder seit Beginn der Krise überhaupt keine Corona-Unterstützung erhalten haben. Denn häufig handelt es sich um Selbständige, die von zu Hause aus arbeiten.

Die Reisebranche kämpft seit Beginn der Corona-Krise. Für fast alle Länder außerhalb Europas gilt nach wie vor ein orangefarbener Reisehinweis, sodass von Urlaubsreisen abgeraten wird. Dies gilt auch für Südafrika.

Lesen Sie auch: Reisedachverband ANVR will Klarheit aus dem Kabinett

Drucken Freundlich, PDF & Email