Zwei Gruppen niederländischer Unternehmen im Verkehrssektor haben einen gemeinsamen Zuschuss von 47 Millionen Euro erhalten. Sie werden damit an Elektro- und Wasserstofftransport arbeiten. Der Industriekonzern VDL, der Lkw-Hersteller DAF und der Chiphersteller NXP sind Teil des Konsortiens, in dem sie mit anderen Partnern wie dem Forschungsinstitut TNO, der Technischen Universität Eindhoven und der Universität Maastricht zusammenarbeiten.

Im Bereich Elektrotransport wird sich ein Konsortium unter anderem an der lokalen Entwicklung und Produktion innovativer Batterien für Elektrofahrzeuge beteiligen. Auch eine intelligente Ladeinfrastruktur, das Recycling von Batterien und ein fortschrittliches Batteriemanagementsystem finden Beachtung. Für Wasserstoff beschäftigen sich die Konsortialpartner mit Wasserstoff-Verbrennungsmotoren und Brennstoffzellen, aber auch mit der Technologie für die Infrastruktur, die für die Speicherung dieses Kraftstoffs erforderlich ist.

Zusätzlich zu den 47 Millionen Euro, die der Staat in die Forschung investiert, tragen die Teilnehmer der Konsortien selbst 26 Millionen Euro bei. Damit belaufen sich die Gesamtausgaben auf 73 Millionen Euro.

Lesen Sie auch: VDL Nedcar baut Elektroautos für Canoo

Daf Gießen
Drucken Freundlich, PDF & Email