Im vergangenen Monat wurden in den Niederlanden 27.333 Pkw neu zugelassen, das sind 17,5 Prozent weniger als im November 2020, so die offiziellen Zahlen von BOVAG, RAI Association und Datenlieferant RDC. In den ersten elf Monaten des Jahres 2021 wurden 8,3 Prozent weniger Autos zugelassen als vor einem Jahr.

Die weltweite Knappheit an Computerchips ist nach wie vor ein Problem für die Autoindustrie und es wird erwartet, dass dieses Problem mindestens bis Mitte nächsten Jahres weiterhin Probleme bereiten wird. Die Auftragsbücher der Autohäuser sind grundsätzlich gut gefüllt, doch viele Hersteller können derzeit nicht genug produzieren.

Für das ganze Jahr 2021 erwarten Sie BOVAG und RAI Association insgesamt 327.000 Zulassungen, sofern der mittlerweile traditionelle Endspurt mit Zulassungen von Elektroautos für den gewerblichen Markt noch im letzten Monat des Jahres gestartet werden kann. Ab dem 1. Januar erhöht sich der Steueraufschlag für die private Nutzung eines Elektroautos für Geschäftsfahrer von 12 auf 16 Prozent des Verbraucherpreises. Dieser Prozentsatz gilt auch für die ersten 35.000 Euro statt jetzt über die ersten 40.000 Euro. Für 2022 rechnen die Branchenverbände mit 390.000 neuen Pkw. Im vergangenen Jahr waren es laut RAI Association 356.015 Jahreszahlen.

Meist registrierte Marken im November 2021:

  1. KIA mit 2.766 Zulassungen und 10,1 Prozent Marktanteil
  2. Volkswagen (2.538 / 9,3 Prozent)
  3. Toyota (2.194 / 8,0 Prozent)
  4. Skoda (1.821 / 6,7 Prozent)
  5. Hyundai (1.798 / 6,6 Prozent)

Meist registrierte Modelle im November 2021:

  1. Skoda Enyaq mit 998 Zulassungen und 3,7 Prozent Marktanteil
  2. KIA Niro (992 / 3,6 Prozent)
  3. Volkswagen Polo (698 / 2,6 Prozent)
  4. Peugeot 208 (668 / 2,4 Prozent)
  5. Lynk & Co 01 (649 / 2,4 Prozent)

Lesen Sie auch: Der private Pkw-Besitz verschwindet laut Siemens Mobility

Im November wurden weniger Pkw neu zugelassen als im November 2020.
Drucken Freundlich, PDF & Email