Deliveroo geht davon aus, dass der endgültige Abschluss der Geschäftstätigkeit Ende November sein wird.

In einer E-Mail an die Kunden teilte Deliveroo mit, dass es die schwierige Entscheidung getroffen habe, einen Konsultationsprozess zu dem Vorschlag einzuleiten, den Betrieb in den Niederlanden einzustellen. Nach Angaben des Unternehmens war dies keine leichte Entscheidung und sie mussten sehr sorgfältig darüber nachdenken. Sie durchlaufen derzeit einen Konsultationsprozess über den Vorschlag, den niederländischen Markt zu verlassen.

Laut Deliveroo besteht seine Mission darin, den besten Essenslieferdienst der Welt anzubieten. Aus diesem Grund möchten sie einen Service bieten, der für ihre Kunden, Fahrer, Einkaufspartner und Restaurants großartig funktioniert. Das Unternehmen gibt an, wenn sie dies in einem bestimmten Markt nicht auf dem erwarteten Niveau erreichen können, sie tun es nicht.

Es wurde noch keine endgültige Entscheidung getroffen, aber wenn sie sich am Ende des Konsultationsprozesses entscheiden, den Markt zu verlassen, erwarten wir, dass das endgültige Enddatum ihrer Geschäftstätigkeit Ende November ist. Während dieser Zeit bleiben die Dienste wie gewohnt verfügbar und Sie können daher weiterhin bei Ihren Lieblingsrestaurants bestellen.

Rückschlag

Auch in Großbritannien, wo das Unternehmen herkommt, hat es ebenso wie in den Niederlanden damit zu kämpfen, dass die Verbraucher zunehmend ihr Budget einhalten. Es wird seltener auswärts gegessen und weniger bestellt. Deliveroo musste daher auch das erwartete Wachstum des Bruttotransaktionswerts nach unten korrigieren. Im vergangenen Monat ist das Verbrauchervertrauen in Großbritannien stärker denn je gefallen.

Deliveroo war an einer beteiligt Rechtsstreit darüber beschäftigen zu müssen Zusteller. Das Unternehmen möchte, dass sie als Selbständige gelten, aber mehrere Gerichte haben sie bereits als Arbeitnehmer eingestuft. Auch der Lieferdienst hat in Paris Probleme. Der Status der Kuriere ist umstritten und führt in vielen Ländern zu Klagen. Insgesamt hätte das Unternehmen nicht mehr als 6 Millionen Euro an Sozialabgaben gezahlt. Drei ihrer ehemaligen Direktoren wurden verdächtigt, mehrere Angestellte als selbstständig gemeldet zu haben, obwohl sie Angestellte hätten sein sollen.

(Der Text wird unter dem Foto fortgesetzt.)
Deliveroo geht davon aus, dass der endgültige Abschluss der Geschäftstätigkeit Ende November sein wird.

Lebensmittel

Dass das Unternehmen, ein Konkurrent des holländischen Just Eat Takeaway/Thuisbezorgd, eine Beratung startet, dürfte an mehr Problemen als nur in den Niederlanden liegen. Der Lieferdienst Deliveroo rechnet in den kommenden Jahren mit weniger Umsatz. Dass es schwierig ist, ist ein Grund, sich Partner zu suchen und zu kooperieren, indem man die Kuriere als Blitzzusteller einsetzt. Britische Verbraucher können ab diesem Monat innerhalb von 30 Minuten Produkte aus dem Asda-Geschäft erhalten. Die Lieferung erfolgt durch Kuriere von Deliveroo. In den Niederlanden ging das Unternehmen im April eine Partnerschaft mit Albert Heijn für die Lieferung von Lebensmitteln nach Hause ein. Damit wollte der Essenslieferant das Lebensmittelangebot auf der Plattform in den Niederlanden erweitern.

die Geschichte

Als der Gründer und CEO von Deliveroo, Will Shu, 2013 nach London zog, entdeckte er eine Stadt voller großartiger Restaurants. Aber war er überrascht, dass so wenige von ihnen Essen lieferten? Er machte es sich zur persönlichen Mission, den Menschen zu Hause Speisen aus den besten lokalen Restaurants zur Verfügung zu stellen. Funktioniert heute Deliveroo auf einem hyperlokalen Markt, der lokale Restaurants und Geschäfte, Fahrer und Kunden zusammenbringt. Deliveroo ist schnell gewachsen, indem es eine schnelle und zuverlässige Lieferung anbietet, die der Kunde über ein Smartphone verfolgen kann. Deliveroo ist weltweit in 11 Märkten aktiv. Das Unternehmen arbeitet mit Tausenden von Fahrern, Restaurants und Geschäften zusammen und bedient Millionen von Kunden. 

Deliveroo rechnet in den kommenden Jahren mit weniger Umsatz.
Zum Thema passende Artikel:
AppStores
Drucken Freundlich, PDF & Email