Die Polizei zögert, es als LGBTQ-Vorfall zu bezeichnen.

Hunderte Menschen demonstrierten am vergangenen Pride-Wochenende vor dem Schwulendenkmal in Amsterdam als Reaktion auf einen möglichen Angriff. Eine 23-jährige Frau aus Amsterdam sagte, sie sei letztes Wochenende von einem Uber-Taxifahrer angegriffen worden. 

Uber untersucht den Vorfall und während die Ermittlungen laufen, darf der Fahrer für die Taxi-App nicht fahren. Nach der Pride in Amsterdam sollen zwei Frauen von einem Uber-Taxifahrer angegriffen worden sein. Die Frau und ihr Date vermuten, dass es sich um Gewalt im Zusammenhang mit LGBTQ handelt. Die Polizei bestätigt den Vorfall, stuft ihn aber noch nicht als LGBTQ-Gewalt ein. 

Nach der Fahrt gab es ein Feuer in der Pfanne. Der Fahrer beschuldigte das Opfer, unter das Auto gespuckt zu haben. Laut ihr und ihrem Date war nichts zu sehen. „Wir ahnten schnell, dass es eigentlich um den Kuss ging, den wir uns gegeben haben“, sagt sie. In het Parool macht sie es ihr Verhaal. Die Polizei bestätigt, dass es in der Nacht von Freitag auf Samstag im Zentrum zu einem Zwischenfall zwischen zwei Frauen und einem Uber-Fahrer gekommen ist.

Uber

Eveline Sijbrandij, verantwortlich für Fahrten in den Niederlanden bei Uber, nennt es „schrecklich, was passiert ist“. „Jeder hat das Recht auf eine sichere Fahrt und wir nehmen diese Angelegenheit sehr ernst. Die Sicherheit aller Nutzer unserer App hat oberste Priorität, weshalb dieser Vorfall gründlich untersucht werden muss. Wir haben der Polizei unsere Unterstützung bei der Untersuchung des Vorfalls angeboten.“ Während die Ermittlungen andauern, darf der Fahrer keine Fahrten für Uber durchführen.

Lesen Sie auch  Das Geheimnis der U-Bahn und des hellblauen Taxis in Katar

Forschung

An diesem Freitagabend wurde die Notaufnahme gegen 04.50 Uhr von einem Taxifahrer angerufen, der einen Streit mit seinen Kunden hatte, was zu einer unangenehmen Situation führte. Als die Beamten am Tatort eintrafen, fanden sie zwei Frauen, von denen eine stark am Kopf blutete. Sie wäre gefallen. Die Umstände ihres Sturzes sind Gegenstand der Ermittlungen. Die Frau wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei führt umfangreiche Ermittlungen zu dem Vorfall durch. Unter anderem wurde eine Nachbarschaftsbefragung durchgeführt und mögliche Kamerabilder in der Umgebung gesucht, um ein möglichst vollständiges Bild des Vorfalls zu erhalten. Wenn Sie Bildmaterial haben und es noch nicht an die Polizei weitergegeben haben, freut sich die Polizei darüber. Denken Sie an Dashcam-Bilder von geparkten Autos oder an Türklingeln. Sie können das Material über die hochladen Tipp-Formular.

Das ist nicht das erste Mal Vernichter geschehen. Taxifahrer in Den Haag weigerten sich, während der Pride in Den Haag „Drag Queens“ mitzunehmen. Die HTMC Taxicentrale war die erste Antwort aus der Taxiwelt in Den Haag. Das Unternehmen betont, dass es jeden transportiert, unabhängig von Herkunft oder Beschaffenheit.

„In der Nacht von Freitag, dem 5. auf Samstag, dem 6. August, wurde eine 23-jährige Frau verletzt, nachdem sie möglicherweise von einem Taxifahrer angegriffen worden war. Die Ermittler untersuchen den Fall und suchen nach Filmmaterial.“

Polizeieinheit Amsterdam
Hunderte Menschen demonstrierten vor dem Schwulendenkmal in Amsterdam
Zum Thema passende Artikel:
Lesen Sie auch  Das Geheimnis der U-Bahn und des hellblauen Taxis in Katar
piep
Drucken Freundlich, PDF & Email