Krisenberatung zwischen Trevvel und Stadtrat Maarten Struijvenberg.

Marianne van den Anker, Bürgerbeauftragte der Stadt Rotterdam, akzeptiert die Erklärung von Trevvel-Direktor Arno van Haasterrecht nicht mehr. „Sie reden weiter darüber Personalmangel, aber wir sind die einzige Stadt, in der es so ein Chaos gibt“. Bei Trevvel, das Sonderschüler zur Schule bringt, läuft es seit Wochen schief. Hunderte Menschen beschwerten sich, weil ihr Kind nicht oder zu spät abgeholt wurde.

Der Ratsherr Struijvenberg hat genug. „Wir werden jetzt den Kindern Vorrang einräumen“, sagt er in einer Erklärung Reaktion mit Kollegen von PZC. Das bedeutet, dass alle anderen Nutzer von Trevvel Samen, darunter viele ältere Menschen, außer in dringenden Fällen nicht mehr zu Stoßzeiten transportiert werden können. Die Kapazität wird verwendet, um die Probleme auf der Trevvel Route zu lösen.

Ratssitzung

Laut MJW Struiveberg wissen wir, dass es zu Beginn des Schuljahres immer Beschwerden gibt, aber die Anzahl ist jetzt zu viel. Er verweist auch in der Ratssitzung vom 1. September 2022 des Vertrages und der zugrunde liegenden Beförderungspflicht. „Ich weiß, dass es in den Niederlanden an Fahrern mangelt, aber nicht an Betreibern“. Mit dieser Antwort zeigt der Stadtrat, dass die Kommunikation mit Trevvel viel besser werden muss. Die Tatsache, dass Trevvel die Schulstunden des Schülers bestimmen wird, ist für den Stadtrat nicht akzeptabel. 

Ratsmitglied Segers-Hoogendoorn von der CDA fragt sich, wie die Trevvel-Akte eigentlich strukturiert ist, da diese Probleme seit Jahren diskutiert werden. Für die Partei der Tiere sollen die Kinder ab morgen in die Schule gehen und sie haben das Recht auf Bildung. D66 ist besorgt über den Buchungsstopp, bei dem Eltern nachträglich mitgeteilt wird, dass bei Trevvel keine Fahrt gebucht wurde. Der Ton ist fest vom Ratsherrn MJW Struiveberg und überrascht etwas Trevvel. Er verweist damit auf den Ton, den sein Vorgänger gegenüber dem Transportunternehmen gesetzt hat.

Lesen Sie auch  Trevvel trifft ihre Angestellten

„Ich habe Trevvel auch auf ihre Verantwortung für die Schülerbeförderung angesprochen. Nicht fahren ist keine Lösung. Deshalb entscheidet sich Trevvel jetzt dafür, mehr Kinder in den Taxis zu transportieren. Kinder, die normalerweise alleine fahren, können jetzt maximal zwei einsteigen. Kinder, die waren bisher in einem Transporter bis zu vier können mit maximal sieben transportiert werden."

Stadtrat Maarten Struijvenberg

Ein Sprecher des Rotterdamer Stadtrats sagt, dass in den letzten Tagen tatsächlich viele Beschwerden über Trevvel eingegangen sind. Neben den Personalproblemen startete das Verkehrsunternehmen zu Beginn des neuen Schuljahres auch mit einem neuen Softwaresystem. Das kann auch ein Grund dafür sein, dass sie Transporte und Routen noch anpassen müssen. Jeder belastende Fall ist einer zu viel, aber es sind nicht die Fahrer selbst. Sie bekommen alles über sich und arbeiten hart, um alles so gut wie möglich zu erledigen. 

Capelle

Obwohl Trevvel nach dem Sommer einen schwierigen Start hatte, stehen die Probleme in Capelse laut dem Sprecher in keinem Verhältnis zu denen in Rotterdam, wo es in den letzten Wochen Beschwerden gegeben hat. Nach Angaben des Capel College verlief der Schuljahresstart in Bezug auf die Schülerverpflegung mit Trevvel aufgrund der getroffenen vertraglichen Vereinbarungen nicht wie erwartet. In diesem Jahr erleben sie etwas mehr Beschwerden von Eltern.

Zum Thema passende Artikel:
Lesen Sie auch  Trevvel trifft ihre Angestellten
Kalenderpaket
Drucken Freundlich, PDF & Email