NS empfiehlt, die Reise zu verschieben oder selbst für einen Ersatztransport zu sorgen.

Die Gewerkschaften FNV Spoor, VVMC und CNV haben Streiks für Freitag, den 9. September angekündigt. Obwohl die Aktionen regional sind, ist das Aktionsgebiet jetzt größer und die NS-Züge und ihre Kollegen verkehren in den Niederlanden. Betrachtet man alle Optionen und die Erfahrungen der vorangegangenen Streiktage, sieht der Bahnbetreiber keine Möglichkeit, einen Fahrplan verantwortungsvoll, zuverlässig und sicher zu führen.

Das bedeutet, dass am Freitag, den 9. September ganztägig keine NS-Züge in den Niederlanden verkehren können. NS findet es äußerst ärgerlich, dass Reisende wieder einmal so sehr unter den Auswirkungen der Aktionen leiden. Umso mehr, als NS am vergangenen Dienstag den Gewerkschaften ein neues Angebot unterbreitete und sie aufforderte, die Diskussion wieder aufzunehmen. Dieser Einladung sind die Gewerkschaften nun gefolgt.CLA-Verhandlungen

NS will einen guten Tarifvertrag vereinbaren. Gut für Arbeitnehmer, die einen Anstieg der Lebenshaltungskosten und der Arbeitsbelastung erlebt haben. Und gut für NS, das noch vor großen Herausforderungen steht. Ein Tarifvertrag kann nur mit allen Parteien am Tisch geschlossen werden. NS hat gestern einen Schritt getan und die Gewerkschaften zu einem erneuten Treffen eingeladen. NS ist enttäuscht, dass die Gewerkschaften beschlossen haben, den Streik trotz dieser Richtlinie fortzusetzen. Obwohl die Gewerkschaften den Streik nicht aussetzen, hält NS es für wichtig, das Gespräch wieder aufzunehmen. Schließlich ist es im Interesse unserer Reisenden und ihrer Kollegen, schnell zu einem guten Tarifvertrag zu kommen.Weitere Aktionen nächste Woche

Lesen Sie auch  Streiks im Taxi- und Gesundheitsverkehr sind ein teuflisches Dilemma

Die Gewerkschaften haben auch Aktionen für Dienstag, den 13. und Donnerstag, den 15. September angekündigt. Am Dienstag, den 13. September, werden wieder mehrere größere Regionen beteiligt sein.Aktionen sind für Donnerstag, den 15. September in den mittleren Niederlanden, dem Herzen des NS-Arbeitsgebiets, geplant. Auch für diese Tage erwarten sie, dass die regionalen Streiks große Auswirkungen auf den NS-Zugverkehr in den Niederlanden haben werden.NS empfiehlt, die Reise zu verschieben oder selbst für einen Ersatztransport zu sorgen. Es kann kein alternativer Busverkehr genutzt werden. Sie finden es äußerst ärgerlich, dass Reisende so sehr unter den Auswirkungen der Aktionen leiden.Schiphol und International

Die Auswirkungen der Kampagne werden derzeit für Reisende von und nach Schiphol sowie für internationale Züge, die durch die Niederlande fahren, untersucht. Weitere Informationen dazu werden von NS so bald wie möglich bekannt gegeben.NS empfiehlt, den Reiseplaner oder die NS-App kurz vor der Abreise zu konsultieren.

Zum Thema passende Artikel:
App-Stores
Drucken Freundlich, PDF & Email