Die Niederlande und Kalifornien arbeiten seit vielen Jahren in vielen Bereichen zusammen.

Das Laden von Elektroautos muss einfacher, intelligenter und sicherer werden. Staatssekretär Heijnen (Infrastruktur und Wasserwirtschaft) und Garcia Gonzalez (Minister der kalifornischen Umweltbehörde) haben heute eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Niederländische und kalifornische Experten werden zusammenarbeiten, um eine bessere Regulierung und eine bessere Nutzung neuer Technologien zu erreichen. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass alle Neuwagen bis spätestens 2035 elektrisch sind, sowohl in Europa als auch in Kalifornien. Sie unterzeichneten das Abkommen in Anwesenheit von Königin Máxima und dem stellvertretenden Gouverneur Kounalakis von Kalifornien während einer Handelsmission in San Francisco.

„Gute Ladepunkte und Elektroautos. Sie gehören zusammen wie ein Zug auf Schienen. Und beim Laden gibt es noch eine Welt zu gewinnen. Die Niederlande und Kalifornien sind gut in der Ladetechnik. Zusammen können wir einen Unterschied machen. Intelligenteres, einfacheres und sichereres Laden ist nicht nur gut für das Klima und gut für Elektrofahrer. Da es in unserem Land Unternehmen mit viel Wissen auf diesem Gebiet gibt, bietet dies auch Chancen für unsere Wirtschaft.“

Vivianne Heijnen - Staatssekretärin für Infrastruktur und Wasserwirtschaft

Sowohl die Niederlande als auch Kalifornien verfügen über ein großes innovatives Testzentrum für Ladetechniken, in dem die neuesten Techniken im Bereich Schnellladen, intelligentes Laden und Cybersicherheit entwickelt und getestet werden. Dadurch wird viel Wissen vermittelt. Experten von ElaadNL und der California Energy Commission werden gemeinsam testen und auf der Grundlage ihrer praktischen Erfahrung die Regierungen in den Niederlanden, Amerika und Europa zu neuen Gesetzen und Vorschriften im Bereich Cybersicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Sicherheitsanforderungen beraten. Das erste Treffen ist für das kommende Frühjahr geplant.

Konkret wollen die Niederlande und Kalifornien, dass Anbieter von Ladestationen weltweit offene Standards anwenden. Jeder soll mit seiner eigenen Debitkarte problemlos auf jede Ladestation zugreifen können, ohne vorher ein separates Abonnement abschließen zu müssen. Das bringt mehr Sicherheit und Komfort für Elektrofahrer, zum Beispiel während eines Auslandsurlaubs. Es bedeutet auch, dass Unternehmen, die Ladestationen anbieten, ihre Produkte leichter im Ausland verkaufen können.

Ein weiteres Ziel ist es, intelligentes Laden viel schneller auf den Weg zu bringen. So können Menschen mit ihrem Auto Strom ins Stromnetz zurückspeisen, zum Beispiel wenn ein hoher Strombedarf besteht. Dies gibt dem Stromnetz in Spitzenzeiten buchstäblich mehr Leistung. Sie kann einen wichtigen Beitrag zur Lösung der Probleme im Stromnetz leisten. Und da Ladestationen immer intelligenter werden, müssen Sie auch sicherstellen, dass sie nicht gehackt werden können. Die digitale Sicherheit ist daher ein dritter Bereich, in dem die Niederlande und Kalifornien zusammenarbeiten werden.

(Text geht unter dem Foto weiter)
Jeder sollte einfachen Zugang zu jeder Ladestation haben.

Ambitieus

Sowohl die Niederlande als auch Kalifornien sind auf dem Gebiet des elektrischen Fahrens ambitioniert. Die Niederlande sind in der EU führend, Kalifornien in Amerika. In den Niederlanden gibt es relativ viele Ladestationen und es gibt auch viele Unternehmen, die Ladestationen herstellen und betreiben. Im eigenen Land, aber auch grenzüberschreitend, zum Beispiel in Amerika. Die Niederlande verdienen jährlich etwa fünf Milliarden Euro mit allen Arten von Produkten und Dienstleistungen im Bereich der Elektromobilität, wie dem Bau und Verkauf von Ladestationen.

In Amerika ist Kalifornien führend bei der Einführung von Elektrofahrzeugen. Und mit dem Silicon Valley innerhalb der Staatsgrenzen gibt es unter anderem viele Unternehmen, die Teile für Elektroautos und Ladestationen herstellen. Etwa 40 niederländische Unternehmen aus dem Bereich der intelligenten und nachhaltigen Mobilität sind bei der Unternehmensmission in Kalifornien präsent. Wenn Kalifornien ein unabhängiges Land wäre, wäre es die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt.

Zum Thema passende Artikel:
App-Stores
Drucken Freundlich, PDF & Email