Die Zahl der Elektroautos auf den Straßen wächst rasant. Dies geht aus den Zahlen von BOVAG, RAI Association und Rechenzentrum RDC hervor. Zum 1. September waren in den Niederlanden erstmals mehr als 300.000 elektrische Personenkraftwagen (EVs) zugelassen. Im Vergleich zu vor mehr als 2,5 Jahren hat sich die Zahl der Elektrofahrzeuge fast verdreifacht. Am 1. Januar 2020 waren es weniger als 108.000. 

Am 1. September 2022 zählte die niederländische Flotte fast 9,2 Millionen Pkw, davon 79 Prozent mit Benzinmotor, oder 7,2 Millionen Einheiten. Anfang dieses Jahres sank die Zahl der Dieselfahrzeuge zum ersten Mal seit Beginn dieses Jahrhunderts unter 1 Million; am 1. September waren es knapp 950.000 und über 10 Prozent Anteil. Die Gesamtzahl der Elektro-Pkw betrug Anfang dieses Monats 303.348, verglichen mit weniger als 1 am 2020. Januar 108.000. Hinzu kommen mittlerweile fast 600.000 Autos mit sogenanntem Hybridantrieb – mit oder ohne Stecker – und damit fast doppelt so viele wie noch vor 2,5 Jahren. 

Immer mehr Marken und Modelle

Immer mehr neue Marken und Elektromodelle drängen auf den europäischen Markt. Dies zeigt sich auch in der Zusammensetzung der Fahrzeugflotte und dem Ergebnis umfangreicher Investitionen in emissionsfreie Pkw. Diese Entwicklung ist permanent, sodass die Modellpalette immer weiter wächst. Das sind gute Nachrichten für den Fahrer.

Derzeit sind etwa 20 Prozent aller Elektroautos in den Niederlanden Tesla. 61.635 Exemplare am 1. September. Jeder Achte (12,5 Prozent) ist ein Volkswagen, etwas mehr als 9 Prozent sind ein Hyundai und knapp 8 Prozent sind Kia. Audi komplettiert die Top 6 mit knapp 3 Prozent Marktanteil. Am beliebtesten ist das Tesla Model 14 mit einem Anteil von 6 Prozent aller Elektrofahrzeuge, gefolgt vom Kia Niro mit mehr als 5,5 Prozent und dem Hyundai Kona mit 3 Prozent. 5,3 Prozent Marktanteil entfallen auf den Volkswagen ID.4,3 und XNUMX Prozent auf einen Renault Zoe.

Lesen Sie auch  Wir entscheiden uns häufiger für Fahrräder im höheren Preissegment.

Gezielte EV-Politik nach 2025 erforderlich

Das Wachstum der Zahl der Elektroautos in den Niederlanden in den letzten Jahren ist größtenteils auf die Anreizpolitik zurückzuführen. Diese Leistungen werden jedes Jahr auslaufen und nach 2025 gibt es derzeit überhaupt keine Politik für Elektrofahrzeuge. Infolgedessen flacht das Wachstum von Elektrofahrzeugen erwartungsgemäß ab. Gleichzeitig hat die Regierung den Ehrgeiz, dass bis 2030 100 Prozent der Neuverkäufe elektrisch sein werden. Um die Klimaziele für den Mobilitätssektor im Auge zu behalten und an einer gesunden Gebrauchtversorgung mit Elektrofahrzeugen für die Niederländer zu arbeiten, ist auch nach 2025 eine gezielte Elektrofahrzeugpolitik sowohl für den Geschäfts- als auch für den Privatmarkt erforderlich. Eine Entscheidung darüber wird im Frühjahr 2023 erwartet. Gemeinsam mit ANWB, Stichting Natuur & Milieu und VNA haben BOVAG und der RAI-Verband einen Kfz-Steuerplan ausgearbeitet, der die Klimaziele machbar und bezahlbar in greifbare Nähe rückt. Diese finden Sie unter futureautobelastingen.nlsagte BOVAG.

Drucken Freundlich, PDF & Email