DVDP-Breite =

Einride und AB InBev gaben kürzlich ihre Partnerschaft in den Benelux-Ländern bekannt.

Einride und AB InBev gaben kürzlich ihre Partnerschaft in den Benelux-Ländern bekannt. Mit der vollelektrischen LKW-Flotte für den Schwertransport zwischen Brüssel und Leuven soll die Brauerei ihre CO2-Emissionen jährlich um 500 Tonnen reduzieren.

"Die Benelux-Länder sind das schlagende Herz Europas und der ideale Ort, um Veränderungen in der gesamten Europäischen Union herbeizuführen. In den vergangenen zehn Jahren hat die EU die Treibhausgasemissionen in allen Sektoren, mit Ausnahme des Verkehrssektors, nur reduziert gestiegen, wobei der Straßengüterverkehr bei weitem der größte Verschmutzer bleibt, und es ist jetzt an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um das Ziel der Halbierung der Emissionen bis 2030 zu erreichen. Mit unserer branchenführenden Technologie, die von Anfang an elektrisch gebaut wurde, wollen wir zu erheblichen Emissionsminderungen beizutragen, damit Europa im globalen Rennen um Netto-Null die Führung übernehmen kann.“

Zusammenarbeit mit der weltgrößten Brauerei AB InBev

Ab Anfang 2023 wird AB InBev mit Einride zusammenarbeiten, um die groß angelegte Einführung von Elektro-Schwertransportern auf belgischem Boden zu leiten. Konkret werden in einer ersten Phase 6 elektrische Einride-Lkw zwischen Brüssel und Löwen in Betrieb genommen, kombiniert mit der Entwicklung, Installation und dem Bau der Ladeinfrastruktur. Diese Lkw werden in Leuven und Brüssel eingesetzt und helfen der Brauerei bei ihrem Bestreben, bis 2040 in ihrer gesamten Lieferkette Netto-Null zu sein.

(Text geht unter dem Foto weiter)
Ab Anfang 2023 wird AB InBev mit Einride zusammenarbeiten, um die groß angelegte Einführung von Elektro-Schwertransportern auf belgischem Boden zu leiten.

„Wir kaufen keine Diesel-Lkw mehr und werden systematisch jeden abgeschriebenen Diesel-Lkw durch eine elektrische Variante ersetzen. Da wir im nächsten Jahr mit dem flächendeckenden Einsatz von Elektrofahrzeugen für die städtische Auslieferung in Gent, Brüssel, Lüttich und Leuven beginnen, wird die Partnerschaft geschlossen mit Einride ist für den elektrischen Schwertransport auf der Mittelstrecke der nächste Schritt in unserer „Green Logistics“-Strategie. Wenn das Umfeld, in dem wir arbeiten, nachhaltiger wird, wird sich auch die Qualität der natürlichen Zutaten für das Bierbrauen verbessern.“

Einrides erstes Frachttransport-Ökosystem

Einride trägt zu einer kostengünstigen Zukunft des Güterverkehrs bei. Dafür nutzt es seine intelligente Plattform Einride Saga. In Kombination mit dem Einsatz von elektrischen und autonomen Flotten, Ladeinfrastruktur und Konnektivitätsnetzen bietet Einride seinen Kunden eine Gesamtlösung. Das Unternehmen ist der führende Betreiber von Elektro-Schwertransportern in Schweden und den USA und hat kürzlich Markteinführungen in Deutschland und Norwegen angekündigt. In diesen Märkten zählt Einride Industriegiganten wie das Haier-Unternehmen GE Appliances und Electrolux zu seinen Kunden. Unternehmen, die sich bereits mit Einride beschäftigt haben, konnten ihre CO2-Emissionen um bis zu 90 % reduzieren, während sie bei den Kosten wettbewerbsfähig blieben.

Die Zusammenarbeit mit AB InBev in Belgien ist nur der Anfang EinfahrtDie Expansion von in der Region, wo sie bald einen noch größeren Beitrag zur Neugestaltung des Transportsektors leisten wird, indem sie weitere Kunden in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg hinzugewinnt.

Zum Thema passende Artikel:
Kalenderpaket
Drucken Freundlich, PDF & Email