DVDP-Breite =

60 Millionen Euro Zuschuss gibt es für Bauunternehmen, um auf solche Maschinen wie Elektrokrane, wasserstoffbetriebene Betonmischer und batteriebetriebene Bagger umzusteigen.

Im nächsten Jahr stellt das Kabinett deutlich mehr Geld für emissionsfreie Maschinen in der Baubranche bereit. 60 Millionen Euro Zuschuss gibt es für Bauunternehmen, um auf solche Maschinen wie Elektrokrane, wasserstoffbetriebene Betonmischer und batteriebetriebene Bagger umzusteigen. Solche Baumaschinen emittieren keine Abgase und damit auch keinen Stickstoff. Staatssekretärin Heijnen wird ihre Entscheidung heute im Staatsanzeiger veröffentlichen. Auch für Unternehmer, die einen Lkw abgasfrei fahren wollen, wird es mehr Fördermöglichkeiten geben.

„Wir alle wissen, dass Stickstoff ein Problem ist, auch für die Bauindustrie. Mit emissionsfreien Maschinen lösen wir dieses Problem zunehmend. Ich weiß, dass die Bauwirtschaft das will, denn im vergangenen Jahr war der Fördertopf innerhalb eines Tages leer. Deshalb stecke ich nächstes Jahr noch viel mehr rein, weil ich die Branche wirklich voranbringen möchte. Auf dem Weg zu einer belebten Baustelle, aber ohne Stickstoff und Abgase.“

Lösungen gegen Stickstoff

Das Urteil des Staatsrates zu Porthos hat die Notwendigkeit betont, nachhaltiger zu bauen. Die Branche will es, das Kabinett auch. Deshalb können Bauherren beim Kauf einer sauberen Baumaschine oder beim Umbau einer umweltbelastenden Baumaschine in eine saubere Baumaschine einen Zuschuss erhalten. Auch für den Einbau von Katalysatoren, die viele Schadstoffe abfangen, damit sie nicht in die Luft gelangen, gibt es Fördermöglichkeiten.

(Text geht unter dem Foto weiter)
Im nächsten Jahr stellt das Kabinett deutlich mehr Geld für emissionsfreie Maschinen in der Baubranche bereit.

Die Subvention ist notwendig, weil Baumaschinen, die mit Wasserstoff oder Batterien betrieben werden, oft deutlich teurer sind als Geräte, die mit Diesel betrieben werden. Bauherren können mit der Förderung bis zu 40 % der Preisdifferenz beim Diesel erstattet bekommen. Dieser Prozentsatz ist für kleinere Unternehmer höher als für größere Unternehmer, um KMU bei der Umstellung zu unterstützen. Damit die Baubranche weiter bauen kann, haben stickstofffreie Geräte die Zukunft. Denn wer keinen Stickstoffraum nutzt, muss auch keinen suchen. Als Reaktion auf das Porthos-Urteil hat das Kabinett beschlossen, zusätzlich 400 Millionen Euro für sauberes und emissionsfreies Bauen bereitzustellen.

Auch eine helfende Hand beim Kauf eines LKW

Auch beim Kauf eines emissionsfreien Lkw können Unternehmer unterstützt werden. 2023 stehen dafür insgesamt 30 Millionen zur Verfügung, wie heute bekannt geworden ist. Das seien 5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr, heißt es Nationale Regierung

Zum Thema passende Artikel:
Kalenderpaket
Drucken Freundlich, PDF & Email