Pitane-Bild

Tim Vandenput hat angekündigt, dass er bei der Bundestagswahl 2024 nicht mehr zur Wahl antreten wird.

Der belgische Vertreter und Bürgermeister von Hoeilaart Tim Vandenput (Open Vld) hat angekündigt, dass er sich bei den Bundestagswahlen im Juni 2024 nicht mehr zur Wahl stellen wird. Diese Entscheidung könnte eine wichtige Veränderung in seiner politischen Karriere sein, bei der er sich auf seine Rolle konzentrieren wird als Bürgermeister und seine Leidenschaft für den Luftfahrtsektor.

„Gestern Abend habe ich beschlossen, bei den Bundestagswahlen im Juni 2024 nicht für einen wählbaren Posten auf der liberalen Liste der Open VLD zu kandidieren. Ich werde daher von da an nicht mehr im Parlament sitzen“, sagte Tim Vandenput.

Vandenput, der seit einem Jahrzehnt im Parlament sitzt, hat angedeutet, dass ihm seine Arbeit in Hoeilaart, einer Gemeinde in der Weinregion, mehr Befriedigung verschafft als seine Rolle in der nationalen Politik. Diese Wahl unterstreicht sein Engagement für die örtliche Gemeinschaft und seinen Wunsch, mehr Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen.

Während seiner parlamentarischen Laufbahn konzentrierte sich Vandenput hauptsächlich auf Sicherheitsakten, unter anderem für Verteidigung, Polizei und Feuerwehr. Er verfolgte auch aktiv die Akte zum Flughafen Zaventem, einem wichtigen Thema für seinen Wahlkreis. Seine Entscheidung, sich aus der nationalen Politik zurückzuziehen, kam für viele überraschend, aber er bleibt seiner Rolle als Bürgermeister von Hoeilaart treu.

Vandenput hat bereits seine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters für die Kommunalwahlen am 13. Oktober 2024 angekündigt. Er betont die Stärke seines Teams, Team 1560, und seine Absicht, Hoeilaart noch weiter zu verbessern. Er bedankt sich bei allen, die ihn in seiner politischen Karriere unterstützt haben, und verspricht, sich weiterhin für die Gemeinde Hoeilaart einzusetzen.

Die Entscheidung von Tim Vandenput (52), sich aus der nationalen Politik zurückzuziehen und bei der Bundestagswahl 2024 nicht mehr zu kandidieren, hat gemischte Reaktionen hervorgerufen. Während viele sein Engagement für die Gemeinde Hoeilaart loben, sehen andere im belgischen Parlament seinen Abgang als erheblichen Verlust für den Luftfahrtsektor.

Vandenput, bekannt für sein Fachwissen und seine Erfahrung im Luftfahrtsektor, wird von manchen als entscheidende Stimme gegen den sogenannten „Anti-Luftfahrt-Populismus“ in der Politik angesehen. Sein Wissen und sein Einblick in diese komplexe Branche waren im Parlament wertvoll, wo er die Akten aktiv verfolgte und an wichtigen Entscheidungen beteiligt war.

(Text geht unter dem Foto weiter)

Lydia Peeters, flämische Ministerin für Mobilität und öffentliche Arbeiten und Parteikollegin von Vandenput, hat öffentlich ihre Unterstützung für seine Entscheidung zum Ausdruck gebracht und ihm viel Erfolg bei seinen zukünftigen Projekten gewünscht.

Seine Entscheidung wird von vielen als eine schwierige, aber persönliche Entscheidung angesehen, bei der seine lokalen Verantwortlichkeiten und persönlichen Leidenschaften Vorrang vor seiner nationalen Rolle haben. Lydia Peeters, flämische Ministerin für Mobilität und öffentliche Arbeiten und Parteimitglied von Vandenput, hat ihre Unterstützung zum Ausdruck gebracht und ihm viel Glück bei seinen zukünftigen Unternehmungen gewünscht.

Angesichts der bevorstehenden Kommunalwahlen 2024 und seiner Absicht, weiterhin Bürgermeister von Hoeilaart zu bleiben, wird sich Vandenput wahrscheinlich mehr auf lokale Themen und Gemeinschaftsprojekte konzentrieren. Diese Wahl unterstreicht sein Engagement für seine Gemeinde, wirft aber auch die Frage auf, wer seine Rolle für Open VLD im Parlament im Bereich der Luftfahrtpolitik übernehmen wird.

Fotos: Tim Vandenput – LinkedIn.

Zum Thema passende Artikel:
Chiron
Drucken Freundlich, PDF & Email