Ab 31. Oktober startet KLM in den neuen Winterflugplan, der bis 26. März 2022 läuft. Mit der Lockerung immer weiterer Reisebeschränkungen kann KLM in diesem Winter wieder mehr Kapazitäten aufstocken. Auf diese Weise fliegt KLM in diesem Winter direkt von Amsterdam zu 162 Zielen: 72 interkontinental und 90 innerhalb Europas. KLM hat sein gesamtes Netzwerk vor der COVID-19-Krise an einem einzigen Zielort wieder aufgenommen. Im Vergleich zum Winter 2019 fliegt KLM in diesem Winter auf Interkontinentalflügen mit rund 75 % der Kapazität.

Dank der Tatsache, dass geimpfte europäische Reisende ab 8. November wieder in den USA willkommen sind, erweitert KLM die Kapazitäten an verschiedenen amerikanischen Destinationen. So wird beispielsweise die Zahl der Flüge nach Atlanta auf 12 pro Woche fast verdoppelt. Der Service nach New York JFK wird in diesem Winter 11 wöchentliche Flüge haben. KLM fliegt diesen Winter auch nach Las Vegas und Miami, beides dreimal pro Woche. Die im Sommer 3 wieder aufgenommenen Flüge nach Minneapolis werden auch diesen Winter mit 2021 wöchentlichen Flügen fortgesetzt.

Seit letztem Sommer verzeichnet KLM einen starken Anstieg der Nachfrage nach Reisen in den karibischen Teil des Königreichs. Aus diesem Grund erweitert KLM auch die Kapazitäten zu diesen Zielen und verdoppelt die Anzahl der Flüge nach Curaçao auf 14 pro Woche. Die Kapazität auf der Strecke nach Aruba und Bonaire wird durch den täglichen Einsatz einer Boeing 777-300ER, unserem größten Passagierflugzeug, erhöht. Um die erwartete Nachfrage während der Weihnachtszeit zu decken, sind 3 zusätzliche wöchentliche Flüge zu diesen Inseln geplant, sodass sich um den Jahreswechsel insgesamt 10 wöchentliche Flüge nach Aruba und Bonaire ergeben.

Auch in Südamerika zeigt das KLM-Netzwerk eine Erholung; KLM fliegt 4x pro Woche nach San José und Liberia in Costa Rica (dies war letzten Winter 2x) und Panama City wird wieder täglich angeflogen. Auch die Kapazität auf der Strecke nach Paramaribo wird im kommenden Winter mit 4 wöchentlichen Flügen stark ansteigen – während im vergangenen Winter aufgrund strenger Reisebeschränkungen nur 1 wöchentlicher Flug möglich war. Der längste Liniendienst von KLM, direkt von Amsterdam nach Santiago de Chile, wird diesen Winter mit 3 wöchentlichen Flügen nonstop fortgesetzt.

Außerdem gibt es in diesem Winter vier komplett neue Destinationen: Mombasa, Cancún, Port of Spain und Bridgetown. Der Erstflug nach Cancún in Mexiko findet am 2. November statt und wird während der Weihnachtsferien 5 Mal pro Woche durchgeführt. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der wöchentlichen KLM-Flüge nach Mexiko auf 12. Der erste (kombinierte) Flug nach Port of Spain in Trinidad & Tobago und Bridgetown in Barbados fand am 16. Oktober letzten Jahres statt und wird schließlich dreimal wöchentlich durchgeführt. Der Linienverkehr nach Mombasa (Kenia) soll Anfang Dezember starten, derzeit läuft ein Verfahren mit den kenianischen Behörden, um die notwendigen Fluggenehmigungen nach Mombasa zu erhalten.

Das asiatische Netzwerk von KLM ist immer noch stark von den aktuellen Reisebeschränkungen betroffen. Dadurch hinkt die Nachfrage nach diesen Flügen noch hinter anderen Regionen hinterher. Die Nachfrage nach Frachttransporten von und nach Asien ist jedoch nach wie vor hoch, sodass KLM auch in dieser Wintersaison einen Großteil ihrer Destinationen anbieten kann.

Europa

Innerhalb Europas reagiert KLM auf die stark gestiegene Nachfrage sowohl nach Urlaubs- als auch nach Geschäftsreisen. Sommerdestinationen wie Zagreb und Posen waren stark gebucht und werden daher im Winter fortgesetzt. Durch die Hinzunahme dieser Destinationen ist die Zahl der europäischen Destinationen noch höher als im Winter 2019.

Die Zahl der Flüge pro Destination in Europa ist in vielen Fällen noch etwas geringer als vor der COVID-19-Krise. KLM nutzt etwa 84 % der Kapazität des europäischen Netzwerks. Trotzdem werden die wichtigsten europäischen Städte wie Berlin, London, München und Paris wieder mindestens 5-mal täglich angeflogen. Damit eignet sich der Winterflugplan von KLM mit einem Anstieg der Zahl der Europaflüge gegenüber dem Sommer hervorragend für den zunehmenden Geschäftsverkehr innerhalb Europas. Die Zunahme der Zahl der Flüge in Europa ermöglicht es KLM, viele Punkte innerhalb Europas wieder über Amsterdam zu verbinden; Die Funktion von Amsterdam Schiphol als globaler Hub wird damit gestärkt, sagt KLM.

Lesen Sie auch: Letzter Flug für italienische Alitalia

KLM logo
Drucken Freundlich, PDF & Email