Das Finale der Self Driving Challenge findet am Freitag, den 10. Juni 2022 auf der Junior-TT-Strecke in Assen statt. Ein einzigartiges Projekt, bei dem Studententeams gegeneinander antreten, indem sie ihr selbstfahrendes Fahrzeug auf der Strecke fahren lassen. Moderiert wird die vierte Ausgabe der Challenge von Moderator und Motorjournalist Roland Tameling, bekannt als „Huge Car Guy“.

Selbstfahrende Herausforderung

Die Selbstfahrer-Challenge bietet jungen Talenten sechs Monate lang die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Bereich Smart Mobility weiterzuentwickeln. Das studentische Team, das ein selbstfahrendes Fahrzeug in der schnellsten Zeit fehlerfrei über die Strecke jagen lässt, ist Sieger der Self Driving Challenge Edition 2022. Die Fahrzeugklasse, mit der das Rennen in diesem Jahr gefahren wird, ist ein Elektro-Kart. Die Studententeams der teilnehmenden Bildungseinrichtungen Hanze University of Applied Sciences, Windesheim und Rotterdam University of Applied Sciences streben gemeinsam mit RDW eine nachhaltige und sichere Zukunft selbstfahrender Fahrzeuge an.

Einzigartige Möglichkeit

Es ist eine einzigartige Gelegenheit für Bildungseinrichtungen, einen Beitrag für die Niederlande von morgen zu leisten. Sie erwerben Kenntnisse über das autonome Fahren und können dies mit neuesten Techniken auf der Strecke selbst erleben. Im Wettbewerb bewertet eine Fachjury die Teams unter verschiedenen Aspekten. Um das Finale zu erreichen, müssen die Teams Qualifikationsrunden absolvieren. Das passiert am 7. Juni.

Der RDW

Der RDW moderiert die Challenge und stellt den teilnehmenden Bildungseinrichtungen die notwendige Hard- und Software zur Verfügung. Darüber hinaus wird der RDW in den kommenden Monaten die notwendigen Testtage und Knowledge Sessions organisieren, in denen Wissen und Expertise geteilt werden.

Lesen Sie auch  Unbemannte Shuttlebusse können fast überall hinfahren

„Angesichts des Fortschritts, den Europa auf dem Gebiet der Zulassung autonomer Fahrzeuge macht, bleibt die Herausforderung in den kommenden Jahren von großer Bedeutung, Erkenntnisse über die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten autonomer Funktionen zu gewinnen. Aber auch, um die gewonnenen Erkenntnisse für verschärfte Vorschriften zu nutzen.“

Gerard Doll, Bereichsleiter Fahrzeugvorschriften und Zulassung beim RDW.

Smarte Mobilität und Bildung

Die Forschung zu selbstfahrenden Fahrzeugen im Kontext von Sicherheit, Nachhaltigkeit und Rechtssicherheit in der Mobilität anzuregen, das ist die Mission des RDW. Der RDW möchte auch einen Einblick in die sich verändernde Welt, in der wir uns befinden. Fahrzeuge werden zunehmend automatisiert und Entwicklungen folgen in rasantem Tempo aufeinander. Eine gute Prüfung der Zuverlässigkeit, Funktion und Sicherheit der Technik ist dabei von großer Bedeutung.

Foto oben: Marc Venema / Shutterstock.com.

Foto unten: Aerovista Aerial Photography / Shutterstock.com.

Zum Thema passende Artikel:
TT-Rundkurs Assen.
Drucken Freundlich, PDF & Email