Fastned, das europäische Schnellladeunternehmen, eröffnet heute seine ersten vier Schnellladestationen in Frankreich. Mit diesen ersten vier von neun Stationen haben EV-Fahrer Zugang zu großen und hochwertigen Ladestationen an den Autobahnen zwischen Paris und Lyon. Die Entwicklung der Stationen erfolgt, nachdem Fastned eine Ausschreibung des französischen Mautstraßenunternehmens APRR/AREA gewonnen hat. Damit erweitert Fastned sein wachsendes europäisches Netz von Schnellladestationen um ein sechstes Land.

Fastned entwickelt und betreibt Schnellladestationen an stark frequentierten Standorten entlang von Autobahnen und in Städten. Jede Station kann bis zu Hunderte Autos pro Tag mit 100 % erneuerbarem Strom und einer Geschwindigkeit von bis zu 300 km Reichweite in nur 15 Minuten aufladen. Die Stationen bieten französischen EV-Fahrern ein neues Maß an Komfort mit einer Markise, die die Benutzer vor Niederschlag schützt und die Station weithin sichtbar macht. Fastned hat seit seiner Gründung im Jahr 2012 177 Schnellladestationen in den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien, Belgien, der Schweiz und jetzt auch in Frankreich gebaut. Fastned ist an der Euronext Amsterdam gelistet.

„Die Bereitstellung großer Standorte durch langfristige Mietverträge ist entscheidend für den Aufbau einer hochwertigen Ladeinfrastruktur. Fastned ist stolz darauf, diese Ausschreibung von APRR gewonnen zu haben, was auch ein Beweis für unsere Qualitätslösung für die Schnellladeinfrastruktur ist. Ich freue mich sehr, dass APRR die Führung übernommen hat, indem es Parteien wie Fastned ermöglicht hat, Stationen durch eine öffentliche Ausschreibung zu bauen. Mit der Eröffnung dieser Stationen fügen wir unserem Netzwerk ein sechstes Land hinzu, eine großartige Leistung unseres französischen Teams und eine gute Nachricht für Elektrofahrer.“

Michiel Langezaal, CEO von Fastned.

Die ersten vier Fastned-Schnellladestationen in Frankreich befinden sich an folgenden Raststätten: Gevrey-Chambertin Ouest (A31, Dijon), Écot (A36, Montbéliard), Pont Chêne d'Argent (A39, Dole) und Pont Val de Saône ( A39, Dole). Die anderen fünf Stationen werden in den kommenden Wochen entlang der Autoroute du Soleil (A6), auf der Strecke in die Schweiz und rund um Dijon eröffnet. Jede Station verfügt über 4 Ladegeräte mit einer Leistung von bis zu 300 kW und wird bei steigender Nachfrage auf maximal 12 Ladegeräte erweitert.

Die Ladestationen unterstützen das Ziel von APRR, entlang der wichtigsten Autobahnen Frankreichs eine hochwertige Ladeinfrastruktur aufzubauen, und sind entscheidend für den Antrieb der schnell wachsenden Zahl von Elektrofahrzeugen des Landes. Sie tragen auch zum Ziel des französischen Ministeriums für Energiewende bei, bis 2022 landesweit Ladestationen für Elektroautos zu installieren. Der Anteil von Elektroautos in Frankreich nimmt rasant zu und beträgt dem Bericht zufolge mittlerweile etwa 10 % der verkauften Neuwagen, verglichen mit 1,2 % im Jahr 2017. gefastet

„Die Realisierung einer Ladeinfrastruktur entlang von Autobahnen ist entscheidend für den Übergang zur Elektromobilität in Frankreich und das Bestreben, die französischen CO2-Emissionen zu reduzieren. Dieses erste Projekt ist nur der Anfang, denn Fastned möchte ein wichtiger Akteur in Frankreich sein, mit einem großen nationalen Netzwerk, das den Fahrern von Elektrofahrzeugen Freiheit mit dem Serviceniveau bietet, das sie erwarten.“

Pierre Courgeon, Fastned Country Manager Frankreich.

Foto oben und unten: Bilddatenbank Fastned.

Lesen Sie auch: Kampagne: „Sicher unterwegs! Bleib aus dem toten Winkel raus'

Standorte von Schnellladestationen in Frankreich.
Drucken Freundlich, PDF & Email