DVDP-Breite =

Für Elektro-Vans ist der Markt noch nicht weit genug entwickelt, also werden es Diesel sein.

Die Polizei startet eine Ausschreibung für das Basisfahrzeug der Polizei, sowohl den Personenwagen als auch den Personenbus. Die Vorbereitungen für diese Ausschreibung sind abgeschlossen und die Lose für fossil betriebene Fahrzeuge wurden nun auf der Plattform veröffentlicht Mercell, die am häufigsten verwendete Alternative zu TenderNed. Das Besondere: Erstmals werden auch Elektrofahrzeuge ausgeschrieben. Diese Ausschreibung wird voraussichtlich Mitte 2023 veröffentlicht.

Die neuen Fahrzeuge werden ab dem 1. Januar 2025 in den Fuhrpark aufgenommen. Es folgt zunächst ein Ausschreibungsverfahren und die Polizei erstellt anhand der Zuschlagskriterien eine Rangliste der angebotenen Fahrzeuge. Den Zuschlag erhalten (vorläufig) die Lieferanten, die anhand dieser Rangliste die besten Fahrzeuge liefern können.

„Elektroautos wurden bereits in mehreren Einheiten getestet. Die Polizei setzt auf elektrisches Fahren, um die Treibhausgasemissionen zu begrenzen. Der Teil, der noch einen fossilen Verbrennungsmotor hat, wird Benziner oder Mild-Hybrid. Um das Risiko von Lieferproblemen zu begrenzen. Bei den Pkw entscheiden wir uns für zwei Marken. Der Markt für Elektro-Pkw ist noch nicht weit genug entwickelt, also werden es Diesel sein. Wir halten uns die Option für Elektro-Vans offen."

Polizeibedienstete, die das Fahrzeug in ihrer Arbeit benötigen, sind eng in diese Ausschreibung eingebunden. Sie halfen zum Beispiel bei der Erstellung des Anforderungskatalogs. Sie enthält die Eigenschaften, die das Fahrzeug erfüllen muss. Zu einem späteren Zeitpunkt werden Fahrtests eine wichtige Rolle spielen – durch Polizisten, die das Auto bald einsetzen werden.

Lesen Sie auch  In den Niederlanden die Polizei zu rufen, kostet die Bürger zusätzliches Geld

Das Ausschreibungsverfahren hat mehrere Schritte, unten ist ein Überblick über die Planung pro Phase in der europäischen Ausschreibung für grundlegende Polizeifahrzeuge mit fossilen Brennstoffen. Die europäische Ausschreibung für emissionsfreie Pkw für polizeiliche Grunddienste wird voraussichtlich Mitte 2023 veröffentlicht.

Flotte

Die niederländische Polizei verwendet derzeit verschiedene Autos verschiedener Marken. Da ist zum Beispiel die Mercedes-Benz B-Klasse. Es handelt sich um den 220D Meter, einen 177 PS starken Vierzylinder. Dieser Diesel wird also in jedem Fall durch ein Elektroauto oder eine Benzinvariante ersetzt. Der aktuelle Polizeitransporter ist ein Mercedes-Benz Vito 116 CDI Tourer Lang mit einem 163 PS starken Vierzylinder. Der Personenwagen wird hauptsächlich von der Polizei in Städten und Dörfern eingesetzt und ist auch nicht wirklich schnell. Auch die Polizei hat schnelle Undercover-Autos und setzt auch den Audi A6 mit 3,0-Liter-Dieselmotor ein, den schnellsten im Fuhrpark.

Mercedes B-Klasse Polizei OBT Rotterdam - Foto: Pitane Blue
Zum Thema passende Artikel:
App-Stores
Drucken Freundlich, PDF & Email