Das Pilotprojekt soll testen, ob die Software optimal auf die Bedürfnisse von Anrufbusnutzern ausgerichtet ist.

Das Pilotprojekt für das Kraftwerk Hoppin ist im Zuge der schrittweisen Einführung der Grunderreichbarkeit gestartet: Ab dem 29 -Brabant (Puurs – Sint-Amands) können das Hoppin-Kraftwerk anrufen oder über die Hoppin-App reservieren. Die Hoppincentrale erstellt dann auf Basis der angefragten Buchungen den Fahrplan für die notwendigen Anrufbusfahrten.

Die bewährten, aktuellen Anrufbusse ("Flexbus") und Fahrer werden weiterhin für den Transport sorgen. Mit dem Piloten wollen De Lijn und VIA, der Betreiber des Hoppin-Kraftwerks, testen, ob die Software von VIA optimal auf die Bedürfnisse der Anrufbusnutzer ausgerichtet ist und ob die Planung der Anrufbusfahrten reibungslos verläuft. Der Start dieses Pilotprojekts macht nun auch den schrittweisen Ausbau der Basisbarrierefreiheit in der Praxis sichtbar.

Für Fahrten ab dem 29. November können Nutzer des Anrufbusses Klein-Brabant ihre Fahrt bei der Hoppincentrale reservieren. Die Hoppincentrale ist ab dem 15. November zugänglich. Reisende rufen die Gratisnummer der Hoppincentrale an oder buchen über die Hoppin-App. Reservierungen sind ab einem Monat im Voraus bis eine halbe Stunde vor Abflug telefonisch und bis zu 24 Stunden im Voraus über die App möglich.

Bei der Buchung wählt der Reisende die Haltestelle und die Zeit, zu der er an- oder abreisen möchte. Unmittelbar nach der Reservierung erhält der Reisende eine Bestätigung mit einem Zeitfenster von 30 Minuten um die gewünschte Uhrzeit herum. Eine Stunde vor der Fahrt erhält der Reisende per SMS, Telefon oder App eine Bestätigung seiner genauen Abholzeit. Über die App können Sie die Fahrt Ihres Anrufbusses live verfolgen.

Lesen Sie auch  De Lijn bestellt für das Spartacus-Projekt Elektrobusse bei VDL

Lediglich die Reservierung und Terminierung der Anrufbusse ändert sich. Kunden werden von ihrem vertrauten Fahrer an ihrer vertrauten Haltestelle abgeholt. Die Tarife und Abonnements von De Lijn bleiben ebenfalls gültig.

Hoppin-Kraftwerk

Der Nutzer bucht seinen Flex-Transport bei der Hoppincentrale. Die Börse verwaltet auch die Anbieter flexibler Verkehrsmittel. Der Pilot, bei dem die Hoppincentrale die Reservierung und Planung für den Anrufbus aus Klein-Brabant übernimmt, ist ein erster, konkreter Schritt in der Entwicklung des flexiblen Verkehrs. Die Grundverordnung Barrierefreiheit sieht ein mehrschichtiges, effizientes und bedarfsgerechtes Mobilitätssystem mit einfachen Services für den Reisenden vor. Wo die Nachfrage hoch ist, wird das Angebot in einem vernetzten Netz aus Kern- und Zusatznetz gestärkt. Für Vor- und Nachprozesse und bei geringer Nachfrage erfolgt die Individualisierung durch flexible Transporte (maßgeschneiderte Transporte) und durch den Einsatz von Subsystemen.

Ab dem 1. Januar 2023 wird die Grundbarriere stufenweise umgesetzt: Zweimal jährlich wird das Angebot auf Basis der bereits genehmigten Pläne angepasst. Die Anpassungen für Anfang 2023 werden derzeit mit den beteiligten Kommunen diskutiert. Dabei handelt es sich um begrenzte Anpassungen an das eigene Netz von De Lijn ohne Verbindung zum flexiblen Transport.

Die Hoppincentrale ist für Fragen oder Buchungen unter 0800 12 212` erreichbar

Foto: Pressedienst De Lijn

De Lijn ist das flämische Regierungsunternehmen, das den öffentlichen Nahverkehr mit Bussen und Straßenbahnen in Flandern anbietet.
Zum Thema passende Artikel:
Lesen Sie auch  Digitale Einladung zur wiederkehrenden Prüfung
Kalenderpaket
Drucken Freundlich, PDF & Email